Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Dies ist Ihrer aktuelle Navigationsstand:
Start > Rat & Verwaltung Bürgerservice, Stadtinfos > Dienstleistungen der Stadtverwaltung > Entwässerung, Rückstau aus dem öffentlichen Kanal

Topnavigation


zur Sprungnavigation
 

Hauptnavigation


zur Sprungnavigation


Inhaltsbereich

Entwässerung, Rückstau aus dem öffentlichen Kanal
Beschreibung:
Rückstau- was sind die Ursachen

Aufgrund langanhaltender, starker Regenfälle, bei Betriebsstörungen, z. B. Ausfall eines Pumpwerkes, Kanaleinbrüchen, Verstopfungen und zeitweiser Stilllegung einzelner Kanäle bei Reinigungsarbeiten oder Reparaturarbeiten ist es möglich, dass das Abwasser im Kanalnetz rückstaut. Besonders nach starken Regenfällen häufen sich die Anrufe von verzweifelten Grundstückseigentümern bei der Feuerwehr. Die öffentliche Abwasseranlage kann die Wassermassen nicht schnell genug abführen.

Bei Rückstau füllen sich auch alle Hausanschlussleitungen und alle Abwasserleitungen, die tiefer als der Wasserstand im städtischen Kanal liegen, ebenfalls mit dem rückgestauten Abwasser. In den Straßenkanälen steigt dann das Abwasser maximal bis zur Gelände- bzw. Straßenoberkante. Denn spätestens hier wird es aus den Straßensenken und Kanaldeckeln austreten und sich großflächig auf der Straße verteilen. Aus diesem Grund wird in aller Regel die Straßenoberkante als sogenannte Rückstauebene bezeichnet. Alle Abläufe wie z. B. Bodenabläufe, Waschbecken, Toiletten, Waschmaschinen unterhalb der Straßenoberkante sind rückstaugefährdet, so dass Abwasser austreten kann. Die Folge sind oftmals hohe Schäden an Gebäuden und beim Hausrat. Das Abpumpen des Wassers, die Reinigung der Räume und die Behebung der Schäden machen viel Arbeit und kosten Geld.

Rückstau- wie sichere ich mein Haus


Um zu verhindern, dass Ihr Keller plötzlich unter Wasser stehen kann, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Einbau eines Rückstauverschlusses, das sich schließt, sobald Abwasser vom städtischen Kanal über die Grundstücksentwässerung in das Haus drückt,
  • Einbau einer Hebeanlage, die das Abwasser aus tieferliegenden Räumen über die Rückstauebene pumpt,
  • Sanierung von undichten Rohrleitungen,
  • Änderungen der Leitungsführung.


Prüfen Sie, ob in Ihrem Haus bei Rückstau Abwasser austreten kann. Sorgen Sie für einen ausreichenden Überflutungsschutz und prüfen Sie vorhandene Rückstausicherungen.
Welche Maßnahme für Sie sinnvoll und nach den technischen Regeln ausgeführt werden darf, sollten Sie mit Ihrem Sanitärinstallateur besprechen.

Rückstau- rechtliche Situation


Nach der Entwässerungssatzung der Stadt Meerbusch sind die Grundstückseigentümer für alle Grundstücksentwässerungsanlagen selbst verantwortlich. Dies schließt den Schutz gegen Rückstau ein.

In der Rechtsprechung des BGH ist anerkannt, dass eine Gemeinde gegenüber einem Grundstückseigentümer für einen Rückstauschaden weder aus Amtshaftung noch aus einem öffentlich-rechtlichen Schuldverhältnis haftet, wenn der eingetretene Schaden darauf beruht, dass der Grundstückseigentümer entgegen der Entwässerungssatzung keine Rückstausicherung eingebaut hat und eine solche eingebaute Rückstausicherung den Schadenseintritt verhindert hätte.





Link Zurück Link nach Oben Impressum Kontakt Newsletter Hilfe
20. November 2017



zur Sprungnavigation