Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Dies ist Ihrer aktuelle Navigationsstand:
Start > Rat & Verwaltung Bürgerservice, Stadtinfos > Dienstleistungen der Stadtverwaltung > Einzelhandels- und Zentrenkonzept

Topnavigation


zur Sprungnavigation
 

Hauptnavigation


zur Sprungnavigation


Inhaltsbereich

Einzelhandels- und Zentrenkonzept
Beschreibung:

Im Juli 2008 beauftragte die Stadt Meerbusch die GMA Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH, Büro Köln, mit der Erstellung eines gesamtstädtischen Einzelhandelskonzeptes für die Stadt Meerbusch.
Ein gesamtstädtisches Entwicklungskonzept zeigt für den Einzelhandel in der Stadt Meerbusch Entwicklungsmöglichkeiten für den Einzelhandel sowie Empfehlungen und Leitlinien für die planungsrechtliche Steuerung der Einzelhandelsentwicklung auf. Dabei werden Aussagen über das künftig zu erwartende Kaufkraftpotenzial nach Sortimenten, die Ausstattung mit Einzelhandelsflächen sowie sinnvolle Veränderungen bzw. Ergänzungen der Sortimente und der Standorte getroffen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte, die methodische Abwicklung und Zwischenergebnisse wurden in einem aus Vertretern der Politik, Verwaltung, des örtlichen Einzelhandels, des Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverbandes, der IHK, der Bezirksregierung und der GMA besetzten projektbegleitenden Arbeitskreis vorgestellt und diskutiert.
Das Konzept wurde im Juli 2009 fertig gestellt und in den öffentlichen Gremien der Stadt ausführlich diskutiert.

In seiner Sitzung am 20. Mai 2010 hat der Rat der Stadt Meerbusch das Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Meerbusch - einschließlich der Abweichungen - als konzeptionelle Grundlage der Einzelhandelsentwicklung für die Stadt Meerbusch beschlossen. Somit stellt das Konzept ein städtebauliches Entwicklungskonzept gemäß § 1 (6) Nr. 11 Baugesetzbuch dar.


Das "Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Stadt Meerbusch" können Sie der zum Download bereitgestellten Veröffentlichung entnehmen.
Das Konzept basiert auf den Ergebnissen und Empfehlungen der GMA-Untersuchung und integriert die Beschlüsse des Rates der Stadt Meerbusch.

Aufbauend auf der räumlichen Darstellung der Versorgungszentren sind zukünftige Einzelhandelsvorhaben jeweils auf die Ziele der gesamtstädtischen und stadtteilbezogenen Einzelhandelsentwicklung und der ökonomischen Entwicklungsperspektiven zu bewerten, so dass nicht grundsätzlich ein Anspruch auf Realisierung und Genehmigung durch Aufstellung von Bebauungsplänen besteht.
In Zweifelsfällen ist zur Überprüfung der Einpassung in das Einzelhandels- und Zentrenkonzept eine Einzelfallprüfung durchzuführen.

Die Zentralen Versorgungsbereiche sind im Flächennutzungsplan der Stadt Meerbusch dargestellt.







Link Zurück Link nach Oben Impressum Kontakt Newsletter Hilfe
23. November 2017



zur Sprungnavigation