Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Dies ist Ihrer aktuelle Navigationsstand:
Start > Aktuelle Informationen > Ehemaliges Bauhofgelände in Büderich: 100 neue Wohnungen ab 2018

Topnavigation


zur Sprungnavigation
 

Aktuelle Informationen


zur Sprungnavigation


Inhaltsbereich

Ehemaliges Bauhofgelände in Büderich: 100 neue Wohnungen ab 2018

Öffentlich geförderter Wohnungsbau und Stadtvillen in harmonischer Mischung

 

Die Jahre, in denen das Gelände des alten Stadtbauhofes an der Moerser Straße in Büderich öde und leer auf eine sinnvolle Nutzung wartete, sind so gut wie gezählt. Ab dem kommenden Jahr sollen auf dem Gelände 100 neue Wohnungen entstehen.

Die Mischung macht's

Die Besonderheit: Öffentlich geförderte und frei finanzierte Wohnungen sollen in harmonischer Mischung miteinander kombiniert werden. Bis die Bagger anrollen können, muss zunächst noch ein Bebauungsplanänderungsverfahren abgeschlossen werden. Die Bauzeit wird auf insgesamt zwei Jahre geschätzt, 2020 können die ersten Mieter und Eigentümer einziehen.

Elf Bieter hatten im von der Stadt Meerbusch ausgeschriebenen Wettbewerbsverfahren Vorschläge eingereicht. Hauptbewertungskriterien waren der gebotene Kaufpreis, der Anteil des öfffentlich geförderten Wohnraums und die architektonische Qualität der Eingaben. Den Zuschlag von Findungskommission, Planungsausschuss und Stadtrat erhielt das Konzept der Bietergemeinschaft aus dem Immobilienentwickler Küppers Living, dem Bauverein Meerbusch und der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft (GWG) für den Kreis Viersen. Im Auftrag der Gemeinschaft entwickelten die Architekturbüros Rhode, Kellermann, Wawrowsky sowie Jansen, Ergoecmen & Partner den Entwurf, der im Bewertungssystem die höchste Punktzahl erzielte.

Preiswerter und edler Wohnraum mitten in Büderich

Die 66 öffentlich geförderten Wohnungen mittlerer Größe, die der Bauverein und die GWG errichten, werden in Linie entlang der Moerser Straße gebaut. Der Mietpreis pro Quadratmeter soll bei 5,75 Euro liegen. Hinter den Wohnhäusern, die die Front des neuen Quartiers bilden, wird die Bebauung lockerer, das Gesamtbild grüner. Planung und Vermarktung der hier liegenden 34 Eigentumswohnungen übernimmt Küppers Living.

"Die Bietergemeinschaft vereint die richtigen Kernkompetenzen", so der Technische Beigeordnete der Stadt, Michael Assenmacher. Bauverein und GWG seien verlässliche Partner, wenn es um preiswerten Wohnraum für breite Bevölkerungsschichten geht, Küppers Living arbeite erfolgreich im hochwertigen Eigentumswohnungsbau. Das Büro hat bereits das Gelände rund um die ehemalige Villa Löwenburg an der Gonellastraße in Lank-Latum gestaltet.

Wichtig sei, so Assenmacher, dass beide Wohnkomplexe ein harmonisches, städtebauliches Erscheinungsbild bieten. "Genau das haben die Gewinner unseres Wettbewerbs realisiert." Identische Fassadenmaterialien für Klinkerverblendung und Putz sorgten für einen angenehm wertigen Gesamteindruck des Quartiers - das wiederum sei im Kernbereich von Büderich ein zentrales Kriterium.

Schackumer Bach kehrt ans Tageslicht zurück

Außergewöhnliches bietet der Siegerentwurf auch im Bereich der Freiraumgestaltung. Der bislang verrohrte Schackumer Bach wird wieder ans Tageslicht geholt, dazu sorgen ein Naturteich und ein Wasserbecken im Bereich der Eigentumswohnungsbauten gemeinsam mit viel Grün für Aufenthaltsqualität.

Insgesamt, so kalkuliert Jörg E. Weitzel von Küppers Living, wird die Bietergemeinschaft auf dem ehemaligen Bauhofgelände 25 bis 30 Millionen Euro verbauen. Dass die Wohnungen reißenden Absatz finden werden, bezweifeln weder Stadt, noch Investoren. Sowohl für hochwertigen als auch für preisgünstigen Wohnraum besteht in Meerbusch nach wie vor hoher Bedarf.

 





11. January 2017



Link Zurück Link nach Oben Impressum Kontakt Newsletter Hilfe
23. November 2017

Veranstaltungskalender



zur Sprungnavigation