Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Dies ist Ihrer aktuelle Navigationsstand:
Start > Aktuelle Informationen > Der erste "Mängelmelder" der Stadtverwaltung ist "online"

Topnavigation


zur Sprungnavigation
 

Aktuelle Informationen


zur Sprungnavigation


Inhaltsbereich

Der erste "Mängelmelder" der Stadtverwaltung ist "online"

Von defekter Laterne bis Schlagloch: Mängel unbürokratisch melden und immer auf dem Laufenden sein

 

Ein Kanaldeckel hat sich gelöst, eine Straßenlaterne ist defekt, der Radweg hat ein Schlagloch, auf dem Spielplatz ist ein Klettergerüst beschädigt? - Wer in Meerbusch Mängel, Schäden oder gar Gefahrensituationen an der öffentlichen Infrastruktur entdeckt

Schneller Service

hat, kann sich jetzt noch schneller und unbürokratischer an die Stadtverwaltung wenden. Möglich macht dies der neue "Mängelmelder", den die Stadt jetzt im Internet freigeschaltet hat. Ob bequem am PC zu Hause oder unterwegs mit Tablet oder Smartphone: Das neue Portal kann über die Internetseite der Stadt oder gleich hier aufgerufen werden.

Nach einem Klick auf den Button "Neue Meldung" muss zunächst in einem Adressfeld möglichst genau angegeben werden, wo der Fehler festgestellt wurde. Über acht Auswahlkategorien von "Allgemeine Ordnungsangelegenheit" bis "Straßenschäden" kann der Nutzer dafür sorgen, dass sein Anliegen gleich beim zuständigen Fachbereich landet und dort weiterbearbeitet wird. In einem Extrafeld kann der Schadenshinweis näher ausgeführt werden oder auch ein Foto beifügen. Anschließend nur noch Namen und E-Mail-Adresse angeben und auf "Meldung absenden" klicken - dann nimmt der "Workflow" seinen Lauf. Wer nicht bei jeder Meldung seine Kontaktdaten angeben möchte, kann sich im System einmalig registrieren, auf Wunsch auch mit Kurz- oder Nickname.

Stand der Dinge transparent

Die Einsender werden per E-Mail persönlich über den Bearbeitungsstand ihres Anliegens benachrichtigt, sobald sich etwas getan hat. Alle Hinweise aus der Bevölkerung werden in einer Liste veröffentlicht. In der Liste kann jeder Nutzer nachsehen, ob ein Anliegen noch in Bearbeitung oder bereits erledigt ist. Auf einer interaktiven Stadtkarte sind die Mängel einzeln markiert. Je nach Wunsch erscheint die Meldung im Netz mit Name, mit Pseudonym oder ganz anonym.

"Wir verbessern auf diesem Wege unseren Service, aber auch die Kommunikation mit dem Bürger", so Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage. "Lange Wege durch die Ämter sollten damit der Vergangenheit angehören."

Damit alles reibungslos läuft, wurden auch klare Regeln festgelegt: "Der Mängelmelder (...) ist nicht für das öffentliche Anzeigen von Mitbürgern vorgesehen. Daher werden Meldungen, die Themen wie (...) Geschwindigkeitsüberschreitungen oder Falschparken betreffen, nicht veröffentlicht", heißt es in den Nutzungsbedingungen. Klagen über kleine "Schönheitsfehler" seien im "Mängelmelder" ebenfalls fehl am Platz. Auch dem gezielten Missbrauch wird vorgebeugt: "Wer wiederholt Meldungen schickt, die sich später als falsch herausstellen, wird zunächst verwarnt und anschließend gesperrt."





16. February 2017



Link Zurück Link nach Oben Impressum Kontakt Newsletter Hilfe
23. November 2017

Veranstaltungskalender



zur Sprungnavigation