Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 02/06/2008

Verwaltungsgebäude der ehemaligen Celluloid-Werke Lank
 
 
 
Keine Alternative zum Neubau:
Erwerb durch die Stadt ist vom Tisch

Die Stadt Meerbusch wird das Verwaltungsgebäude der ehemaligen Celluloid-Werke an der Rheinstraße in Lank-Latum nicht kaufen. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss am Dienstagabend in nichtöffentlicher Sondersitzung entschieden. Der Antrag der FDP-Fraktion, das Objekt zu ersteigern und dort ein Bürgerhaus einzurichten, fand bei den anderen Fraktionen keine Zustimmung. Hintergrund: Das denkmalgeschützte Gebäude, zu dem auch der Wasserturm gleich nebenan gehört, steht am 18. Februar zur Zwangsversteigerung an.

Nach gut einstündiger Diskussion kamen die Politiker zu der Überzeugung, dass der im Jahr 1912 errichtete Bau trotz guter Lage nicht als Alternative für das geplante Bürgerhaus am Technischen Dezernat in Frage kommt. In dem Anbau an der Wittenberger Straße sind unter anderem Stadtteilbücherei, Bürgerbüro, Vereinsräume und ein Sitzungssaal vorgesehen. Eine Entscheidung für das Gebäude am Wasserturm, so wurde klar, würde deutliche Abstriche an diesem Raumprogramm nötig machen. Eine Möglichkeit wäre gewesen, das Bürgerbüro als gesonderte Verwaltungsstelle bestehen zu lassen - dies halten allerdings weder Politik noch Verwaltung für sinnvoll.

Zudem biete ein Erwerb des alten Gebäudes langfristig auch keine wirtschaftlichen Vorteile. Bei Sanierung und Umbau seien erhebliche Kosten und Unwägbarkeiten zu erwarten, zudem seien die Betriebskosten deutlich höher als beim Neubau an der Wittenberger Straße. Zum gleichen Ergebnis war auch eine Adhoc-Untersuchung des Service Immobilien der Stadtverwaltung gekommen, die der Haupt- und Finanzauschuss in seiner Januarsitzung in Auftrag gegeben hatte.