Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 03/30/2007

Rat wählt erste Dezernentin in der Geschichte der Stadt
 
 
 
Angelika Mielke-Westerlage ab 1. Mai neue
Beigeordnete für S
oziales, Ordnung, Umwelt und Kultur

Mit 42 Ja- und 4 Nein-Stimmen hat der Rat der Stadt Meerbusch Angelika Mielke-Westerlage zur neuen Beigeordneten für die Bereiche Soziales, Sicherheit und Ordnung, Umwelt und Kultur gewählt. Dazu fallen künftig noch die Belange der Bürgerbüros und des Standesamtes in die Zuständigkeit der 52-jährigen, die seit 1998 die Zentralen Dienste (ehemals Hauptamt) der Stadtverwaltung leitet.

Mit Angelika Mielke-Westerlage rückt erstmals eine Frau in die Dezernentenriege der Stadt. Im Jahr 1970 wurde sie - unmittelbar nach Stadtgründung - erste Ausbildende in der noch jungen Meerbuscher Verwaltung und hat seitdem sämtliche Querschnittsaufgaben der Behörde "von der Pieke auf" kennengelernt.

Ihre Schwerpunkte sieht die verheiratete Mutter eines 19-jährigen Sohnes künftig im Kindertagesstättenbereich, in der Seniorenarbeit aber auch in den Herausforderungen, die der Umweltschutz an die Stadt stellt. "Zudem möchte ich verstärkt daran arbeiten, Meerbusch als familienfreundliche Stadt besser zu positionieren", so Mielke-Westerlage. In ihrem neuen Dezernat, dem mit 262 Mitarbeitern größten in der Stadtverwaltung, möchte das CDU-Mitglied ab Mai vor allem auf ein harmonisches menschliches Miteinander und kreative Zusammenarbeit setzen. "Das Kollegium ist gut, und ich kann auf gute Leute bauen, die mir beim Einstieg helfen." Ihre Aufgaben will sie mit großem Elan in Angriff nehmen. "Ich bin Meerbuscherin und fühle mich somit auch mitverantwortlich für das Geschick meiner Stadt."

Bürgermeister Dieter Spindler zeigte sich mit dem Wahlergebnis hochzufrieden. "Wir haben eine Beigeordnete, die breite politische Zustimmung gefunden hat. Das ist die beste Basis für erfolgreiche Arbeit."