Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 07/07/2003

Vom Naturschutzbund ans Deutsche Rote Kreuz Meerbusch
 
 
 
“Feste ohne Reste” – Städtische
Geschirrmobile wechseln den Verleiher

Noch vor wenigen Jahren zog jedes Betriebs- oder Vereinsfest, jede Geburtstags- oder Grillfeier Berge von Abfall nach sich, besonders in Form von Kunststoffgeschirr und –besteck. Seit die Stadt Meerbusch Geschirrmobile zur Verfügung stellt, sind diese Zeiten vorbei. Die Trendwende kam im Juni 1992. Damals spendete die Kreissparkasse Grevenbroich das erste Geschirrmobil und stieß damit in eine “Marktlücke”. Die Nachfrage war schnell so groß, dass nicht alle Ausleihewünsche berücksichtigt werden konnten. Dank der Initiative des Umwelt-Fördervereins Meerbusch e.V. konnte mit Spendengeldern ein zweites Geschirrmobil beschafft werden, das seit August 1998 in Betrieb ist.

Jedes Geschirrmobil besteht aus einem Pkw-Anhänger, der mit einer Industriespülmaschine, Geschirr und Besteck bestückt ist. Über 200 große und kleine Teller, Suppenteller und Kaffeegedecke sorgen dafür, dass jede Veranstaltung one unnötigen Abfall, das heißt ohne Einweggeschirr ausgerichtet werden kann. 40 bis 50 Ausleihen pro Jahr zeugen davon, dass das Angebot weiterhin gut angenommen wird.

Nachdem sich schnell herausstellte, dass Verleih, Verwaltung und Wartung der Geschirrmobile sehr zeit- und personalaufwändig sind, fand sich die Ortsgruppe Meerbusch des Naturschutzbundes Deutschland in Person von Heinz Ruyter bereit, diese Aufgabe ehrenamtlich für die Stadt Meerbusch zu übernehmen. Neben dem einfachen Verleih bot der Nabu weitere Serviceleistungen an, zum Beispiel Anlieferung, Anschluss, Abholung, Pannendienst - insgesamt 8 1/2 Jahre lang.

Ab Juli 2003 geht der Geschirrmobilverleih nun in neue Hände über. Der Ortsverband Meerbusch des Deutschen Roten Kreuzes hat sich bereit erklärt, den Service in gleicher Qualität weiterzuführen.

Für interessierte Vereine und Verbände oder Privatpersonen ändert sich außer dem Ansprechpartner nichts: Die Verleihgebühr beträgt auch weiterhin 75 Euro. Für die Buchung beim DRK ist künftig Herr Mikautsch zuständig, erreichbar unter der Rufnummer 0 21 59/697 182 (oder über Handy: 01 73/29 30 61 6).