Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 07/26/2007

In den Ferien wird auf städtischen Baustellen fleißig gearbeitet
 
 
 
Von der neuen Lüftung fürs Mataré-Gymnasium
bis zur perfekten Vernetzung der Grundschulen

Claus Klein, Architekt und Leiter des städtischen Service Immobilien, ist zufrieden: Alle Baumaßnahmen an Gebäuden der Stadt, die er für die Sommferien ins Auftragsbuch geschrieben hat, laufen planmäßig. Wie jedes Jahr werden die Ferien genutzt, um vor allem in den Schulen fällige Umbau-, Renovierungs- oder Reparaturarbeiten zu erledigen.

Im Mataré-Gymnasium in Büderich sind die Handwerker bereits auf der Zielgerade angekommen: Das komplette Schulgebäude und die Sporthallen haben neue Lüftungsanlagen bekommen, nun steht die Inbetriebnahme de Regelungsanlagen bevor. Rund eine Million Euro hat die Stadt hier investiert – Kosten, die sich rentieren sollen. „Durch die neue Technik sparen wir erhebliche Energiekosten ein, gleichzeitig können wir Lehrern und Schülern in allen Räumen eine viel bessere Luftqualität bieten“, so Claus Klein.

Einen großen Schritt nach vorn ins EDV-Zeitalter machen die Barbara-Gerretz-Gundschule in Osterath, die Adam-Riese-, die Mauritius- und die Brüder-Grimm-Schule in Büderich sowie die Grundschule Bovert. Alle Gebäude werden derzeit komplett neu verkabelt und werden pünktlich zum neuen Schuljahr komplett vernetzt sein. Nicht nur für Claus Klein ist diese Maßnahme, die die Stadt insgesamt 175.000 Euro kostet, ein Meilenstein: „Damit haben wir alle Meerbuscher Schulen auf einen zeitgemäßen edv-technischen Standard gebracht.“

In der Maria-Montessori-Gesamtschule werden nach den Ferien auch die letzten vom Sturm „Kyrill“ verursachten Schäden beseitigt sein. 75.000 Euro investiert die Stadt in die Dachsanierung für den Altbauklassentrakt, 60.000 Euro kostet der neue Boden in der Sporthalle, der nach dem Unwetter durch eindringende Feuchtigkeit Schaden genommen hatte. Kleinere Arbeiten erledigen die Handwerker unter anderem in der Hauptschule in Osterath: Hier wird die alte Schulküche abgebaut und ein neuer Fliesenboden verlegt. In der Eichendorff-Grundschule erhalten Flure und Nebenräume eine neue Beleuchtung. In der Musikschule am Kaustinenweg muss tüchtig angepackt werden: Das gesamte Gebäude wurde ausgeräumt und erhält nun aus Sicherheitsgründen von der Unterverteilung bis zur Steckdose eine komplett neue Elektroverkabelung. Alle drei Maßnahmen schlagen mit insgesamt 95.000 Euro zu Buche. Abgedichtet wird das Dach zwischen Meerbusch-Gymnasium und Sporthalle. In der Turnhalle der Pastor-Jakobs-Schule in Lank gibt es einen neuen Prallschutz an den Wänden.

Damit ist Claus Kleins Auftragsbuch 2007 freilich noch nicht abgearbeitet: 15 weitere Aufträge konnten wegen des erst Mitte Juni genehmigten städtischen Haushaltes nur verspätet ausgeschrieben werden und soll nun bis Ende des Jahre erledigt sein. Dazu gehören unter anderem Brandschutzmaßnahmen und die Erneuerung der naturwissenschaftlichen Räume im Meerbusch-Gymnasium, eine neuer Fußboden für den Kindergarten „Tabaluga“ sowie neue Sicherheitsverglasungen an mehreren Schulen.