Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 11/15/2004

Zwischen Necklenbroich und Eichenkreuz wird ab sofort gebaut
 
 
 
Norprathstraße in Büderich:
Erschließung hat begonnen

In Büderich hat die Erschließung der Norprathstraße begonnen. Die neue Straße, die zwischen den Häusern 1 und 1a Am Eichenkreuz beginnt, wird künftig parallel zur Necklenbroicher Straße verlaufen und hinter dem Katholischen Kindergarten in einem Wendehammer enden. Auf sechs Baugrundstücken werden neue Wohnhäuser entstehen. Die Straße ist übrigens nach dem Adelgeschlecht derer von Norprath benannt, das vom späten 15. Jahrhundert bis 1699 den Büdericher Dyckhof als Herrensitz bewohnte.

Die Abwässer der Norprathstraße fließen künftig in den Kanal des Eichenkreuzes, Der Anschluss wird jetzt gebaut. Während der Tiefbauarbeiten ist das Eichenkreuz für etwa zwei Wochen nur noch von der Straße Auf den Steinen anzufahren, die Zufahrt von der Necklenbroicher Straße muss gesperrt werden. Die Tiefbauer werden wie üblich zuerst den Kanal und die Hausanschlüsse für die sechs neuen Grundstücke verlegen, parallel dazu kommen die Versorgungsleitungen für Gas, Strom und Telefon in die Erde.

Wenn der Kanal fertig ist, wird zunächst eine provisorische Baustraße gebaut. Von der Necklenbroicher Straße wird ein Schotterfußweg zum Wendehammer der Norprathstraße geführt. Sobald 80 Prozent der neuen Häuser dort fertig sind, erhalten Straße und Verbindungsweg ihre endgültige Pflasterung. In einem Arbeitsgang kommt dann auch der Fußweg von der Necklenbroicher Straße zur Holbeinstraße an die Reihe.

Die Bauarbeiten zur Erschließung der Norprathstraße und am Verbindungsweg zur Holbeinstraße werden etwa einen Monat dauern. Im ersten Bauabschnitt investiert die Stadt hier rund 88.000 Euro. Die Bauleitung und die ausführende Firma sind bemüht, die Beeinträchtigungen für Autofahrer und Anlieger so gering wie möglich zu halten.