Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 11/24/2008

Kälteeinbruch kam mit Sturmböen und heftigem Schneefall
 
 
 
Umgekippte Bauzäune, lockere Dachpfannen:
Feuerwehr war 25 Mal im Wetter-Einsatz

Diese Kaltfront hatte es in sich: Heftige Surmböen begleiteten die aklte Luft, die sich aus Richtung Westen über Meerbusch schob. Schnell häuften sich die Anrufe bei der meerbuscher Feuerwehr. Insgesamt 22 Mal mussten die Männer der heimischen Löschzüge zu Einsätzen ausrücken. 14 Mal wurden Bäume oder Äste abgesägt bzw. von Straßen, Hauswänden oder PKWs entfernt. An fünf Einsatzstellen sicherten die Wehrleute lose Dachverkleidungen, die von
Hausdächern drohten zu Boden zu fallen. Je ein Bauzaun und ein Schild sowie
ein Trampolin wurden gesichert. An der K-Bahn Haltestelle Haus Meer hatte
sich ein Baum in der Oberleitung der Rheinbahn verwickelt.

Mit je acht Einsatzstellen waren die Ortsteile Osterath und Büderich am
stärksten betroffen. In Lank wurde die Feuerwehr vier Mal und in Strümp zwischen 13:30 und 15:30 Uhr zwei Mal tätig.