Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 08/22/2003

Im Neubaugebiet Am Schiefelberg entstehen die ersten Eigenheime
 
 
 
Ruhige Wohnlage mit altem Baumbestand:
Baustraße und Kanal sind schon fertig

“Ich denke, hier lässt es sich gut leben”, sagt der Technische Beigeordnete Michael Nowack und lässt seinen Blick zufrieden über das Neubaugebiet Schiefelberg in Osterath schweifen. 27 Grundstücke haben die Liegenschaftsfachleute des Technischen Dezernates aus dem mitten in einem ruhigen Wohngebiet gelegenen Areal des ehemaligen Sportplatzes geschnitten. Teile des alten Lindenbaumbestandes wurden erhalten und sorgen jetzt für ein gediegenes Umfeld. Auf dem geplanten, 1.000 Quadratmeter großen Spielplatz dürfen sich künftig die Kinder der Häuslebauer tummeln. Die Fußballer, die früher am Schiefelberg auf Torejagd gingen, finden jetzt auf der eigens ausgebauten Anlage Am Krähenacker optimale Bedingungen vor.

18 Grundstücke sind bis jetzt verkauft, neun – von 325 Quadratmetern zum Preis 104.000 Euro erschlossen bis zu 716 Quadratmetern zu 229.110 Euro - sind noch zu haben. Der Fachbereich Straßen und Kanäle hat seinen Job bis auf weiteres bereits gemacht: Das Kanalnetz ist komplett verlegt, die Baustraße ist fertig. Wenn das Gros der Häuser errichtet ist, wird die neue Straße “Am Schiefelberg” komplett als Tempo-30-Zone ausgebaut. In der Mitte des neuen Gebietes ist die erste Baugrube schon ausgehoben, der Kran steht startbereit. Wie Pilze werden die neuen Eigenheime freilich auch auf den verkauften Grundstücken nicht aus dem Boden schießen. “Jetzt kommt die Phase, in der sich die Bauherren der Doppelhaushälften abstimmen müssen, wie sie bauen möchten. Das braucht seine Zeit”, weiß Arthur Unger, Fachbereichsleiter für Planen, Bauen und Umwelt im Technischen Dezernat, aus Erfahrung.

Vergeben werden auch die verbliebenen neun Grundstücke nach einem aus den Meerbuscher Grundstücksmessen bekannten Punktesystem: Kaufen kann grundsätzlich jeder, der das Grundstück privat für sich selbst nutzen möchte. Von vorn herein ausgeschlossen sind Bauträger und Makler. Das Angebot richtet sich wie üblich bevorzugt an Meerbuscher Familien mit Kindern. Einen Sonderfall stellen Bewerber dar, die Meerbusch aus Studien- oder Berufsgründen verlassen haben und nun in ihre Heimatstadt zurückkehren möchten. Hier ein paar Beispiele: Die höchste Punktzahl 5 gibt es für Meerbuscher Bürger, zwei Punkte bringt der Arbeitsplatz in Meerbusch, für ein Kind unter 18 Jahre kommen zwei, für jedes weitere Kind drei Punkte hinzu.

Ansprechpartner im Technischen Dezernat an der Wittenberger Straße in Lank-Latum ist Liegenschaftsfachmann Michael Ohrner, Zimmer 110, Telefon 02150 / 916 165, E-Mail: michael.ohrner@meerbusch.de.