Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 03/24/2003

Stadt lässt Straßen und Wege jetzt "auf Herz und Nieren" prüfen
 
 
 
Wann muss der Bagger anrollen?:
“Zustandskataster” liefert Prioritäten

Risse, Spurrillen oder Schlaglöcher, “Splitverlust”, Asphalt oder Pflaster - Alexander Klassen nimmt Meerbuschs Straßen derzeit ganz genau unter die Lupe. 165 Kilometer Gemeindestraßen und 85 Kilometer Wirtschaftswege überprüft der Diplom-Ingenieur des Büros Bockermann-Fritze im Auftrag der Stadt. Der Zustand der Straßen wird dabei ebenso erfasst wie Fahrbahnmaße, Bauart oder Bordsteinhöhen. Auffällige Stellen werden fotografiert.

Bis Mitte des Jahres werden Mitarbeiter des Herforder Ingenieurbüros im Stadtgebiet unterwegs sein. Nach Nierst hat sich Alexander Klassen nun Langst-Kierst vorgenommen. Anschließend sind Ilverich, Ossum-Bösinghoven, Lank-Latum, Osterath und zum Schluss Büderich an der Reihe. Die ermittelten Daten wandern in ein Computerprogramm, das das Straßennetz der Stadt grafisch aufbereitet. Ergebnis der Bestandsaufnahme soll ein komplettes Straßenkataster sein, das einen wertvollen Überblick über alle gemeindeeigenen Fahrwege und ihren derzeitigen Zustand liefert. Das bestehende “Straßendeckenerneuerungsprogramm” kann sich dann auf Basis der neuen Daten ganz nach Dringlichkeit richten. Ergebnis ist eine objektive Prioritätenliste für künftige Straßensanierungsvorhaben.

Kurios: Obwohl in wahrlich positiver Mission unterwegs, wurde Alexander Klassens Arbeit bislang äußerst kritisch beobachtet. Mehrere Anwohner hielten den Mann mit seinem rustikalen Reißbrett, mit Zollstock, Fotoapparat und Messrädchen schlicht für einen “falschen” Vermesser, der Häuser für Einbrüche ausbaldowert. Für weiteren Argwohn sorgte sein weißer Golf Variant mit dem Herforder Kennzeichen HF. Mehrere Hinweise und “Täterbeschreibungen” besorgter Bürger gingen bei der Meerbuscher Polizei ein. Inzwischen wurde Klarheit geschaffen. Der Ingenieur kann ein Legitimationsschreiben des Technischen Dezernates vorweisen, steht auf Wunsch gern Rede und Antwort, und auch die Polizei weiß Bescheid.