Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 03/07/2006

Stadtbücherei : Neues Selbstlernzentrum macht graue Zellen fit
 
 
 
Ein “virtueller Aktenkoffer”
zwischen Bücherregal und Internet-Anschluss


Die Schülerinnen und Schüler des Städtischen Meerbusch-Gymnasiums können jetzt in einem modernen Selbstlernzentrum ihr Wissen erweitern: In der Stadtücherei-Zweigstelle im Hause stehen ab sofort - zusätzlich zum breiten Angebot an Literatur, Musik-CDs, DVDs und CDRoms - sieben PC-Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Ausstattung erfolgte im Rahmen des Meerbuscher Projekts “Schulen online”.

Durch das 2003 gestartete Projekt erhalten die fünf weiterführenden Schulen im Stadtgebiet über ein geschlossenes System direkten Zugriff auf einen zentralen “Medienserver” mit interaktiver Arbeitsplattform. Hier können die Schüler Lerninhalte abrufen, auf einem persönlichen Datenkonto Hausaufgaben machen und in verschiedensten Quellen recherchieren. Selbst eine mathematische “Kurvendiskussion” oder Entwürfe für elektrische Schaltungen für den Physikunterricht sind im System möglich. “Einloggen” können sich die Schüler in der Schule oder auch zu Hause. Zusätzlich gibt es einen “gefilterten” Internetzugang, der den Zugriff auf jugendgefährdende Seiten im Netz unterbindet. Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen früh an medienübergreifendes Lernen zu gewöhnen.

Bürgermeister Dieter Spindler nannte das Angebot bei der Übergabe vor Ort eine “ideale Form der Zusammenarbeit zwischen Stadtbücherei und Schule”. Auch Schüler anderer weiterführender Schulen aus Meerbusch können den “virtuellen Aktenkoffer” nutzen. "Das flexible Arbeiten in den Mediotheken und Selbstlernzentren der Schulen, von der Stadtbücherei oder von zu Hause aus war ein wichtiger Grund dafür, dass die Stadt sich für ‚Schulen-online‘ entschieden hat."

“Diese Arbeitsplätze sind zugleich so etwas wie digitale Telefonzellen für diejenigen, die von zu Hause nicht aufs Internet zugreifen können", sagte Kulturdezernent Hans Mattner-Stellmann. Zuglkeich werde die Stadtbücherei am Standort Strümp durch das erweiterte Angebot als Partner der städtischen Bildungseinrichtungen gestärkt.

Technisch betreut wird das Projekt durch das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) in Moers. KRZN-Mitarbeiter Andreas Zboralski ist stolz auf die nahezu hundertprozentige Verfügbarkeit des Systems: "Wir haben praktisch keine technischen Pannen. So wird keine wertvolle Unterrichtszeit vergeudet." Zufrieden zeigten sich neben dem Bereichsleiter Schule, Kultur, Sport, Detlef H. Krügel, auch der Leiter des Meerbusch-Gymnasiums, Ulrich Keusen, und die Leiterin der Stadtbücherei, Hildegard Bodden-Omar: "Wir sind damit auf der Höhe der Zeit!"


Schulleiter Ulrich Keusen (vorn) und Bürgermeister Dieter Spindler sind zufrieden. Das neue Selbstlernzentrum in der Stadtbücherei Strümp läuft bestens.