Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 07/17/2003

Grundwasser: Stadt informiert Bauherren und Eigenheimbesitzer
 
 
 
Pegel, Grenzen, Paragraphen: Alles
Wissenswerte rund ums Grundwasser

“Nein”, betont der Technische Beigeordnete Michael Nowack, “Grundwasserprobleme wie gerade aktuell in Korschenbroich oder in direkter Nähe der Tagebaugebiete müssen wir in Meerbusch nicht befürchten.”

Nichts desto trotz bestehe aber auch bei Eigenheimbesitzern oder Häuslebauern in Meerbusch ein reges Interesse daran, wie sich der Grundwasserspiegel im Stadtgebiet auf Bauvorhaben auswirkt und durch welche Faktoren er beeinflusst wird. In Zusammenarbeit mit dem Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit haben die Fachleute des Technischen Dezernates deshalb jetzt ein Faltblatt erstellt, das kompakt und gut verständlich alle wissenswerten Informationen vermittelt. Titel: “Grundwasser – Fakten, Tipps, Vorschriften, Ansprechpartner”.

Wichtig: Nach Aussagen aller zuständigen Fachstellen liegt Meerbusch nicht im Einflussbereich der sogenannten Braunkohlensümpfung. Deshalb sei auch nicht zu erwarten, dass der Grundwasserspiegel wegen der Westwanderung des Tagebaus Garzweiler steigt.

Ein Grundsatz: Pauschalaussagen über den Grundwasserspiegel im gesamten Stadtgebiet gibt es nicht. Die Geländehöhen liegen zwischen 29 und 41,6 Meter über Normal Null. Ein zuverlässiger Gradmesser ist seit jeher der Rhein. Bedingt durch die Rheinnähe steht das Grundwasser in vielen Teilen des Stadtgebiets weniger als drei Meter unter der Erdoberfläche. Zwischen dem durchschnittlichen Höchststand im April und dem Niedrigststand im Oktober ändert sich der Rheinpegel ständig. Dazu ist zu beachten, wie weit ein Grundstück vom Rhein entfernt liegt. Der Effekt: “Im Stadtgebiet kann der Grundwasserspiegel bis zu acht Metern schwanken”, so Nowack.

Wie kann ein Hausbesitzer den Grundwasserstand unter seinem Eigenheim oder die Höhe seines Grundstücks über Normal Null zuverlässig ermitteln? Was muss bei der Planung eines Neubaus beachtet werden? Die neue Hochwasser-Broschüre der Stadt nennt alle wichtigen Ansprechpartner vom Staatlichen Umweltamt Krefeld über die Kreisverwaltung in Neuss bis zu den zuständigen Fachleuten im Technischen Dezernat. Ein kurzer Abstecher ins Baugesetzbuch rundet die Informationspalette ab.

Das bunt bebilderte Faltblatt erhalten ab sofort alle Bauinteressenten, wenn sie einen Bauantrag stellen. Zusätzlich liegt es in allen Bürgerbüros kostenlos zum Mitnehmen aus.