Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 07/14/2003

Bürgermeister erfreut über den Erfolg von ''Rock am Turm''
 
 
 
Dank an alle Beteiligten:
“Rundum professionelle Arbeit geleistet”

“Ich freue mich mit den Initiatoren über diesen schönen Erfolg. Aufwand und Arbeit haben sich gelohnt.” Rundum zufrieden äußerte sich Bürgermeister Dieter Spindler nach der Open-Air Premiere des Festivals “Rock am Turm” am Samstag am Eisenbrand in Büderich. “Alles war professionell durchorganisiert. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten funktionierte wirklich reibungslos.” Pünktlich um 23.30 Uhr hatten Musik und Ausschank geendet, wenig später war das Gelände leer und Abbau begann. Nennenswerte Zwischenfälle oder Beschwerden gab es nicht, auch das von Skeptikern befürchtete Parkchaos blieb aus. Dank sagte der Verwaltungschef allen, die sich um das Gelingen des Rockspektakels bemüht hatten, an der Spitze den beiden Initiatoren Wolfgang “Wölli” Rohde und Norbert Stirken. Neben Polizei und Rotem Kreuz waren auch städtische Ordnungskräfte und Mitarbeiter des Jugendamtes im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Nicht zuletzt habe auch der Sicherheitsdienst des Veranstalters besonnen und wirkungsvoll gearbeitet.

Spindler, der am Samstag Nachmittag selbst den Auftritt zweier Bands miterlebte, kann sich eine Neuauflage des Open-Air-Konzertes durchaus vorstellen. Besonders freute ihn, auch zahlreiche Meerbuscher Jugendliche im Publikum zu sehen. “Unsere Bürgerbefragung im Rahmen des Stadtmarketing hat uns hier in Meerbusch eine hohe Lebensqualität bescheinigt. Klar wurde aber auch, dass das Angebot für Jugendliche noch weiter verbessert werden kann. Daran werden wir arbeiten.” Veranstaltungen wie “Rock am Turm” seien ein Schritt in die richtige Richtung. Der Name “Rock am Turm” könne sich durchaus zu einem Markenzeichen für Meerbusch entwickeln, das über die Stadtgrenzen hinaus wirkt.