Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 05/25/2007

Bürgerbüro empfiehlt: Vor dem Urlaub auch an die Papiere denken
 
 
 
Neue Reisepässe rechtzeitig beantragen:
Lösungen für den „letzten Drücker“

Vier Wochen vor Beginn der Sommerferien hat in den Bürgerbüros der Stadtverwaltung wieder das „Reisegeschäft“ begonnen. Das Phänomen ist jedes Jahr das gleiche: Im Trubel der Urlaubsvorbereitungen prüft der Mensch seinen Reisepass oft zuallerletzt. Dann ist nicht selten „Holland in Not“: „Abgelaufen!“ Michael Marschall, verantwortlich für den Service in den Bürgerbüros, empfiehlt allen Auslandsreisenden, umgehend zu kontrollieren, ob alle Papiere okay sind. „So spart man Geld und schont die Nerven.“

Grundsätzlich: Ist der Reisepass abgelaufen, muss im Bürgerbüro persönlich ein neuer beantragt werden, eine Verlängerung ist nicht möglich. Wichtig: Auch Schulkinder müssen ihren Reisepass-Antrag selbst unterzeichnen und persönlich erscheinen. Mitzubringen sind immer ein Lichtbild und der alte Reisepass. Ist der alte Pass abhanden gekommen, brauchen die Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro eine Gebburtsurkunde oder den Personalausweis des Antragstellers. Wenn der Antrag verschickt ist, vergehen meist drei bis vier Wochen Bearbeitungszeit in der Bundesdruckerei Berlin. Der neue, biometrische Reisepass kostet 37,50 Euro für Menschen unter 26 Jahren (fünf Jahre gültig), über 26-Jährige zahlen 59 Euro (zehn Jahre gültig).

Dazu bieten die Bürgerbüros eine Reihe schnellerer Lösungen für Reiselustige, die unter Zeitdruck geraten sind. Erste Variante: der ein Jahr gültige, vorläufige Reisepass, der direkt im Bürgerbüro ausgestellt werden kann. „Dieses Ausweispapier kann nicht verlängert werden und ist auch nicht für die visafreie Einreise in die USA gültig“, so Michael Marschall.

Für ganz Eilige steht zudem der sogenannte „Express-Pass“ zur Verfügung. Innerhalb von drei Tagen nach Eingang der Bestellung bei der Bundesdruckerei in Berlin können die Dokumente dann im Bürgerbüro eintreffen. Dieser Service hat allerdings seinen Preis: die Gebühr für den Express-Pass mit 32 Seiten liegt bei 91 Euro, Antragsteller unter 26 Jahren zahlen 69,50 Euro.