Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 01/24/2008

Event-Aktion mit Werbegemeinschaften schenkt Urlaubsfreude
 
 
 
Drei „Pendelbusfahrerinnen“ reisen jetzt
zum Romantik-Wochenende in den Harz

Gewonnen: Vier Winterromantik-Tage im 4-Sterne-Schlosshotel „Großer Gasthof Ballenstedt“ im Harz, Candlelight-Dinner, Wohlfühlmassage und Nordic-Walking-Schnupperkurs inklusive. Monika Schneider aus Lank-Latum, Marianne Seerden aus Osterath und Leanthe Wensierski aus Büderich dürfen sich freuen: Ihre „Stadtrundfahrt“ am „1. Meerbuscher Nikolaus-Sonntag“ hat sich gelohnt. Bei einem Glas Sekt mit Bürgermeister Dieter Spindler und den Vorsitzenden der drei Meerbuscher Werbegemeinschaften im Rathaus durften die drei Gewinnerinnen jetzt ihre Reisegutscheine samt Blumenstrauß in Empfang nehmen.

Im kostenlosen Pendelbus, der zum ersten stadtweiten Vorweihnachtsevent am 9. Dezember die Nikolaus-Märkte in Lank-Latum und Osterath sowie die „Winterwelt“ in Büderich verband, hatten sich die Damen „einen wirklich schönen Adventssonntag“ gemacht – und prompt die Haupttreffer gelandet. Busfahren allein genügte freilich nicht. Wer gewinnen wollte, musste in jedem der drei Stadtteile einen Stempel auf die Busfahrkarte drücken lassen und sein Ticket in die Losboxen vor Ort werfen.


„Ohne den Bus wären wir nur in Osterath geblieben“, gibt Marianne Seerden zu. „So aber brauchten wir keinen Parkplatz suchen, konnten Glühwein trinken und haben viel mehr gesehen.“ Genau das war die Idee der Initiatoren gewesen. „Veranstaltungen, die die Stadtteile verbinden, sind wichtig. Sie bringen Menschen zusammen und sorgen für eine gutes Meerbusch-Gefühl“, so Stadtpressesprecher Michael Gorgs. Die Idee des Pendelbusses war am runden Tisch mit den Werbegemeinschaften aus Büderich, Osterath und Lank geboren worden. Die Kosten für den Bus übernahm die Stadt.

Der Effekt: Aus drei bis dato eigenständigen Stadtteil-Events wurde ein attraktives großes – offenbar sehr zur Freude vieler Meerbuscher. Schon am Mittag hatten sich an den Haltestellen Menschentrauben gebildet. „Die Stempelkarten waren ein zusätzliche Motivation für die Leute, sich am verkaufsoffenen Sonntag mal in allen drei großen Stadtteilen umzugucken“, so Heiko Stockmann, der die Aktion für die Werbegemeinschaft „Rund um Lank-Latum“ koordinierte. Flugs waren Haltestellen ausgewählt, Fahrpläne entworfen, Schilder gedruckt. Der Aufwand lohnte sich: „Die Leute hatten sichtlich Spaß“, freute sich Thomas Gabernig vom Werbering Osterath. Für Aufmerksamkeit hatte die Gemeinschaftsaktion auch außerhalb Meerbuschs gesorgt. „Wir haben die Werbung für den Nikolaus-Sonntag breit gestreut, so haben wir auch viele Besucher aus dem Umland gewonnen“, erklärt Michael Gorgs.

Beim 2. Meerbuscher Nikolaus-Sonntag im Dezember 2008 soll es in jedem Fall eine Neuauflage geben – mit Pendelbus versteht sich.