Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 03/19/2007

Land NRW vergibt Förderplakette an Arbeitgeber
 
 
 
Ob Feuerwehrleute oder Katastrophenschützer:
Wer ehrenamtlichen Dienst der Mitarbeiter unterstützt, wird belohnt

Unter dem Motto „Ehrenamtlich – Einsatzbereit“ vergibt das Land NRW künftig eine neue Förderplakette an Arbeitgeber, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter im Feuer- und Katastrophenschutz unterstützen. „In Nordrhein-Westfalen engagieren sich rd. 90.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Feuer- und Katastrophenschutz und leisten damit einen außerordentlich wichtigen Dienst für die Allgemeinheit. Ohne die meist stille Unterstützung ihrer Arbeitgeber könnten sie diese wichtige Aufgabe nicht wahrnehmen“, sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf jetzt in Düsseldorf. Auch den Firmen und Unternehmern, die den freiwilligen Helfern mit Freistellungen und anderer Unterstützung ihre Arbeit erst ermöglichen, gebühre seine Aufmerksamkeit und sein Dank. Meerbuschs Bürgermeister Dieter Spindler hatte erst beim jüngsten Ehrenabend der Feuerwehr betont, wie wichtig verständnisvolle Arbeitgeber sind, wenn es gilt, die Einsatzbereitschaft der ehrenamtlichen Kräfte sicher zu stellen.

Die Förderplakette soll Arbeitgeber auszeichnen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ehrenamt unterstützen. Bis zu zehn Unternehmen sollen pro Jahr mit der Auszeichnung insbesondere für die ideelle Stärkung das ehrenamtlichen Engagements im Katastrophenschutz geehrt werden. „Die Gefahrenabwehr in Nordrhein-Westfalen ist so effektiv, weil die Arbeitgeber ihre Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit so großzügig für Hilfseinsätze der Feuerwehren und Katastrophenschutzeinheiten freistellen“, lobte Wolf. „Ich rufe daher alle Arbeitgeber dazu auf, ihre Beschäftigten zu ehrenamtlichem Engagement zu ermutigen.“

Die Förderplakette wird auf Vorschlag der regionalen/örtlichen Untergliederungen des Landesfeuerwehrverbands und der im Katastrophenschutz tätigen privaten Hilfsorganisationen, der Arbeitgeberverbände sowie der Gemeinden und Gemeindeverbände verliehen. Antragsfrist ist der 31. Juli eines jeden Jahres. Die Vergabe erfolgt nach den Grundsätzen, die zwischen dem Innenministerium und den in NRW ansässigen privaten Hilfsorganisationen, dem Landesfeuerwehrverband, den Arbeitgeberverbänden sowie den Kommunalen Spitzenverbänden abgestimmt wurden. Diese Organisationen sind auch in der Jury vertreten, die im Herbst eines jeden Jahres die Preisträger auswählt.

Weitere Einzelheiten zu den Vergabegrundsätzen, Antragsformularen und weiteren Informationen finden Sie im Internet unter www.im.nrw.de/foerderplakette/.