Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 11/09/2005

Minister genehmigt noch mehr Slots für den Airport Düsseldorf
 
 
 
Meerbuscher sind enttäuscht:
Weg zum Verwaltungsgericht scheint unumgänglich

Insbesondere im am stärksten belasteten Stadtteil Meerbusch-Büderich sind die Menschen längst an Fluglärm gewöhnt. Auch die wirtschaftliche Notwendigkeit des Airports und die damit verbundenen Vorteile sind anerkannt. "Wenn es aber an die verdiente Nachtruhe der Menschen geht, hört für die meisten der Spaß auf”, meint Bürgermeister Dieter Spindler. Entsprechend enttäuscht habe man in Meerbusch auf die Entscheidung von NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke reagiert, dem jüngsten Antrag des Flughafens auf erweiterte Betriebsgenehmigung weitestgehend stattzugeben. Fatal: Die neue Regelung gestattet dem Airport ab sofort, gerade auch in der besonders sensiblen Zeit zwischen 22 und 23 Uhr deutlich mehr Flugverkehr abzuwickeln. Statt wie bisher 15 Landungen im Winter und 25 im Sommer sind nunmehr in dieser einen Stunde 36 Landungen möglich. Der Flughafen hatte sogar 45 beantragt. "Trotzdem erwartet uns nun am späten Abend ein Zuwachs um rund 80 Prozent", sagt Spindler. Wenn der Lärm der gerade landenden Maschine langsam verklinge, donnere die nächste schon heran. "Das ist für die Menschen in der Einflugschneise inakzeptabel", so der Verwaltungschef. Schon jetzt habe man in Büderich durch die etlichen verspätet ankommenden Flugzeuge eine Vorstellung von dem nun auch genehmigten Lärmausmaß.

Die Konsequenz: Die Stadt Meerbusch werde aller Voraussicht nach den Klageweg gegen die Betriebsregelung beschreiten. Eine Kopie der Genehmigungsakte soll in den nächsten Tagen im Rathaus eintreffen. Dann würden zunächst alle Einzelheiten geprüft. Spindler stört sich auch an der Tatsache, dass die Neuregelung mit "sofortigem Vollzug" in Kraft getreten ist. "Bei einer Genehmigung von solcher Tragweite für die Anwohner muss einfach ein Gericht drübergeschaut und alle Argumente kritisch geprüft haben." Das wird jetzt wohl nachgeholt.