Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 05/30/2005

14. Niederrheinischer Radwandertag in neuer “Event-Kombination”
 
 
 
Meerbusch präsentiert sich als “El Dorado”
für Radler: Rathausfest liefert bunten Rahmen

Fahrradfreunde sollten sich schon jetzt den ersten Sonntag im Juli rot im Kalender anstreichen. Am 3. Juli nämlich heißt es zwischen Rhein und Maas “Start frei” für den 14. Niederrheinischen Radwandertag. Meerbusch ist als begehrtes Reiseziel für Fahrrad-touristen wieder mit von der Partie. Der Grund liegt auf der Hand: Der Radwandertag ist für die grüne Stadt am Rhein längst zum attraktiven Werbetermin in eigener Sache geworden. Zwischen Emmerich im Norden und dem niederländischen Heerlen im Süden warten diesmal 62 landschaftlich reizvolle Routen von 34 bis 64 Kilometer Länge auf regen Betrieb. Bei gutem Wetter werden bis zu 20.000 Teilnehmer erwartet, rund 1.500 von ihnen werden gemäß den Vorjahreserfahrungen nach Meerbusch radeln. Zwei markierte Strecken verbinden das Stadtgebiet mit Willich, Kaarst und Neuss.

Rathaus wird Start- und Zielort

Nach dem “Doppelpack” mit der Langst-Kierster 1.100-Jahr-Feier im Vorjahr ist es den Organisatoren im Rathaus auch diesmal wieder gelungen, den Radwandertag mit einer attraktiven Veranstaltung zu koppeln. So können sich Radler und Gäste auf ein attraktives Rahmenprogramm freuen: Diesmal ist das Rathaus an der Dorfstraße in Büderich Start- und Zielort für das große “Drahtesel-Meeting”. Dazu gibt’s ein buntes Rathausgarten-Fest mit viel Musik, Tanz, Bier- und Café-Garten – natürlich auch für Nicht-Radfahrer. Von 12 bis ca. 16 Uhr gibt's Dixieland-Jazz mit der "Schmackes Brass Band" (Foto). Hinzu kommen unter anderem eine Meerbuscher Luftbildausstellung des Stadtarchivs und Spielangeboten für Kinder. “Beim schönen Fest zum 100-jährigen Bestehen des Rathauses vor drei Jahren hatten uns viele Besucher gebeten, so etwas einmal zu wiederholen”, so Stadtpressesprecher Michael Gorgs. “Jetzt ist es so weit.”

Bürgermeister gibt den Startschuss

Punkt 10 Uhr wird Bürgermeister Dieter Spindler die ersten Teilnehmer per Startschuss auf die Reise schicken. Von da an kann laufend gestartet werden. Vom Rathaus an der Dorfstraße aus führt die 47 Kilometer lange Tour Nummer 62 über den Niederdonk und die Neusserfurth zunächst zum Radsportzentrum Büttgen. Von dort geht’s weiter über Vorst, Kaarst, Willich und Osterath durch den Meererbuscher Wald zurück nach Büderich.

So verlaufen die Routen

Die zweite an Meerbuscher angeschlossene Route Nummer 31 erfordert schon mehr Fitness im Sattel. Die 62,5 Kilometer lange Strecke führt vom Rathaus Büderich zunächst über Lörick und Niederkassel am Rhein entlang bis zum Neusser Hafen. Von dort schlägt die Route einen weiten Bogen in den Neusser Süden über Gnadental, Weckhoven, Hoisten in die Erftauen. Über Grefrath wird dann zum Radsportzentrum Büttgen geradelt. Hier beginnt dann der Heimweg nach Büderich.

ADFC markiert die Strecke

Verfahren kann sich übrigens niemand: Friedel Lütte und Peter Koenders vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Meerbusch markieren die Routen in bewährter Manier mit Wegweisern und auf den Asphalt gemalten Pfeilen. An den jeweiligen Start- und Zielpunkten angekommen erhalten die Radler einen Stempel in ihre Startkarte. Wer drei Stempel vorweisen kann, nimmt am Nachmittag an einer Verlosung auf der Rathaus-Bühne teil.