Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 01/15/2007

Bei Problemen mit der Abfuhr direkt die Service-Hotline anrufen
 
 
 
Gelbe Tonne: Neuer Entsorger
hat noch Anlaufschwierigkeiten

Nicht ganz reibungslos gestalteten sich die ersten Abfuhren der Gelben Tonnen und Gelben Säcke im neuen Jahr. Mancherorts wurden die Behälter nicht termingemäß geleert, und bis zur nächsten Abfuhr sind zwei Wochen zu überbrücken. So gingen beim Produktbereich Umwelt der Stadtverwaltung vermehrt Beschwerden ein.

Der Grund für die Anlaufschwierigkeiten: Eine neue Entsorgungsfirma ist in Meerbusch unterwegs. „Bisher wurden auch die Gelben Tonnen von der Firma Gerke geleert, die mit den Verhältnissen in unserer Stadt bestens vertraut war“, erläutert Dana Frey, im Rathaus verantwortlich für den Bereich Abfallentsorgung. Sie wirbt um Verständnis für die Neulinge: „Die Firma HML, die seit Anfang des Jahres die Abfuhr übernommen hat, ist neu in Meerbusch und hat die Mengen, die hier anfallen, offensichtlich unterschätzt.“

Die Sammlung von Verpackungen in Gelben Tonnen und Gelben Säcken geschieht im Auftrag der Duales System Deutschland GmbH, kurz DSD. Für die Finanzierung sorgen die Verbraucher selbst mit ihren Einkäufen: Die Kosten, die das System verursacht, werden mit jeder Verpackung, die den „Grünen Punkt“ trägt, anteilig bezahlt.

„Die Stadt ist weder Auftraggeber der Gelben Abfuhr noch nimmt sie dafür Gebühren ein“, betont Dana Frey. Die Stadtverwaltung sei deshalb auch für Beschwerden die falsche Adresse. Das DSD-System sei organisatorisch und finanziell vollkommen unabhängig von der städtischen Müllabfuhr. „Wir stehen allerdings mit DSD in engem Kontakt und drängen den Entsorger, die Situation zu verbessern.“

Die Firma HML (Handel, Marketing und Logistik GmbH) hat übrigens eine eigene Hotline eingerichtet, an die man sich wenden kann: Rufnummer 0180 / 5 37 34 65. Wenn Tonnen oder Säcke bei der Leerung ohne Verschulden des Bürgers nicht berücksichtigt wurden, schickt HML auch außerplanmäßig ein Fahrzeug vorbei. Wer sich direkt an den Auftraggeber wenden will, wählt die Rufnummer 0 22 03 / 93 71 84 des DSD.