Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 12/05/2003

Neue Sporthalle für zwei Grundschulen in Büderich übergeben
 
 
 
Jubel bei den Kids: So macht Sport richtig Spaß

Bürgermeister Dieter Spindler zitierte in seiner Rede zur Übergabe der neuen Gemeinschaftssporthalle für Mauritius- und Brüder-Grimm-Schule an eine Untersuchung des Institutes für Sportwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität. Ergebnis: Von 4.500 getesteten Zweitklässlern waren nach sportmedizinischen Kriterien nur 352 “richtig fit”. "Das ist erschreckend und macht deutlich, dass hier landesweit mehr Anstrengungen notwendig sind", erklärte Spindler. "Im Schulsport wird die Grundlage für die sportliche Ausbildung, aber auch für die künftige Einstellung zur eigenen Gesundheit gelegt." Beide Büdericher Grundschulen bieten dazu jetzt optimale Möglichkeiten.

Hier die Vorgeschichte und alle nötigen Informationen zur neuen Halle in Stichworten:

15. November 2000: Der Ausschuss für Schule und Sport beschließt die Beantragung von Fördermitteln zum Bau einer Einfach-Sporthalle zwischen Mauritius- und Brüder-Grimm-Schule, da die bestehende Halle den Anforderungen beider Schulen nicht mehr genügt.

4. April 2001: Im Auschuss für Schule und Sport wird die Entwurfsplanung vorgestellt und mehrheitlich beschlossen.

Standortwahl: Insgesamt werden vier Standorte diskutiert. Schließlich wird entschieden, die Halle gemäß Verwaltungsvorschlag zwischen das Hauptgebäude der Grimm-Schule und die bestehende Turnhalle zu bauen.

Gründe: Die Schul- und Freizeitflächen werden nicht eingeschränkt, künftige Planungen (evtl. Erweiterung der Mauritius-Schule oder Nutzung der Rathauswiese) werden nicht behindert, die Halle ist optimal an beide Schulen angebunden (ein Nord- und ein Südeingang), das Grundstück wird bestens ausgenutzt (Abstandsflächen zu den Nachbarn).

Räume und Maße: Einzelhalle für Turnen und Spiele – 15 x 27 Meter, Höhe 5,50 Meter, zwei Umkleideräume mit sanitären Einrichtungen, Lehrerumkleide, Behindertenumkleide, Foyer und Eingangsbereich, Zuschauergang, Geräteräume

Bauweise: konventionelle Bauweise mit ziegelgedecktem Satteldach, Außenwände verklinkert, Belüftung und Belichtung durch ein Oberlichtband im Dachfirst

Grundsteinlegung: 17. Juni 2002

Richtfest: 6. Februar 2003

Bauzeit: ca. 18 Monate.

Baukosten: ca. 1.100.000 Euro


Fortschritt: Zeit der “Hallennot” ist vorbei. Die Hallenverfügungszeit war bislang knapp. 20 Klassen beider Schulen brauchten drei Wochenstunden Sport – das sind 60 Stunden. Insgesamt aber war die alte Halle nur im Höchstfall 30 Stunden verfügbar. So musste das Stundendefizit teilweise mit Schwimmunterricht im Hallenbad ausgeglichen werden. Der Engpass ist nun überwunden. Der Sportunterricht kann im idealen Umfang stattfinden.

Hintergrund: Schulsport gewinnt in der Gesundheitsvorsorge für Kinder immer mehr an Bedeutung. Bewegung und körperliche Fitness sind unerlässlich für eine gesunde Entwicklung.

Meerbusch ist auf richtigem Weg:
Nach den Hallenneubauten an der Gesamtschule und an der Realschule ist auch dieser dritte Neubau eine wichtige Investition in die Gesundheit unserer Kinder und damit gut angelegtes Geld.