Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 02/10/2006

Stadt überträgt dem TuS Bösinghoven Schlüsselgewalt
 
 
 
Moderner Sportverein in neuer Rolle:
Mehr Freiheit und mehr Verantwortung

Nach dem Osterather SV im August 1999 und dem ASV Lank im Februar 2000 hat mit dem TuS Bösinghoven der dritte Meerbuscher Sportverein die Schlüsselgewalt über eine städtische Sportanlage übernommen. Bürgermeister Dieter Spindler und TuS-Vorsitzender Johannes Peters unterzeichneten jetzt den Übertragungsvertrag. Damit wurde ein Beschluss des Rates aus der Januar-Sitzung umgesetzt. Spindler selbst begrüßt die partnerschaftliche Verbindung zwischen Stadt und Sport. “Der TuS ist ein erstklassig geführter, verlässlicher Verein mit tollem Angebot. Der Schritt ist gut und richtig.”

Ab sofort übernimmt der TuS von montags bis freitags von 16 bis 22 Uhr sowie während des Spielbetriebs an den Wochenenden die Aufsicht auf der Anlage. Auch die Pflege und Reinigung des Umkleidegebäudes gehört fortan zu den Pflichten des Vereins. Manfred Porten, Mitgründer des TuS Bösinghoven und seit 15 Jahren Platzwart und “Mann für alles” am Georg-Buscher-Weg, ist nun als Angestellter des TuS tätig. Im Aufgabenbereich der Stadt verbleibt in bewährter Manier die fachmännische Pflege der Plätze und Außenanlagen. Der TuS erhält zur Erfüllung seiner Aufgaben einen festgelegten Jahreszuschuss.

Für die Stadt und damit den Steuerzahler bringt die Neuerung in erster Linie finanzielle Vorteile, denn Personalkosten können abgebaut werden. “Außerdem erhoffen wir uns unter der Regie des Vereins einen verantwortungsvolleren Umgang mit Gebäuden und Einrichtungen”, so Rolf Schmidt, Leiter des Fachbereichs Grünflächen. Für ihn ist die Neuregelung in Bösinghoven ein weiterer Schritt beim Umstieg in eine neue Bewirtschaftungsstrategie der städtischen Sportanlagen.