Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 04/03/2003

EPSON Deutschland kommt mit 300 Mitarbeitern nach Meerbusch
 
 
 
Neuer Hauptmieter in “Pontis 1”:
Positives Signal in schwierigen Zeiten

Freude in der Wirtschaftsförderung der Stadt, Freude beim Vermieter, der NRP Immobilien AG: “Pontis 1”, neues Vorzeigeobjekt im Meerbuscher Business-Park Mollsfeld, hat nach der Europa-Marketingzentrale von Kyocera Mita seinen ersten Hauptmieter: Die EPSON Deutschland GmbH hat in dem architektonisch interessanten Gebäude an der A44 rund 5.000 Quadratmeter Büro- und 550 Quadratmeter Servicefläche angemietet. Von Meerbusch aus wird das Unternehmen rund 300 Mitarbeiter beschäftigen. Der Einzug ist für August vorgesehen.

“Meerbusch ist ein Top-Standort in der Region Düsseldorf”, so Klaus F. Malinka, Wirtschaftsförderer der Stadt. “Die Entscheidung der EPSON Deutschland GmbH für uns ist gerade jetzt ein Lichtschein im Stimmungskeller. Der international renommierte Name EPSON bringt den Standort Meerbusch und den Businesspark Mollsfeld weiter nach vorn.”

Genugtuung herrscht auch beim Vermieter, der die Pläne für den zweiten Bauabschnitt “Pontis 2” bereits fertig in der Schublade liegen hat: “Ein gelungenes Gesamtkonzept aus attraktiver Architektur und hervorragender Lage ist eben auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten überzeugend”, so Christoph Hüttemann, Vorstand der NRP Immobilien AG.

Die EPSON Deutschland GmbH, derzeit noch in Düsseldorf ansässig, ist mit einem Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro einer der führenden Anbieter von Produkten und Lösungen aus den Bereichen Druck und digitale Bildverarbeitung. Die Gesellschaft gehört zum Konzern SEIKO EPSON Corporation und verantwortet das Vertriebsnetz für Deutschland, die Benelux-Staaten, die Schweiz, Österreich und weite Teile Osteuropas.

Für Siegfried Heimgärtner, Geschäftsführer der EPSON Deutschland GmbH, hatte die Standortentscheidung auch ganz pragmatische Gründe. “Unsere Wahl fiel auch deshalb auf Meerbusch, weil das ‚Pontis1‘-Gebäude voll unseren Vorstellungen entspricht. Dort können alle Mitarbeiter zusammengeführt werden, die zur Zeit noch in zwei Gebäuden untergebracht sind.” Oliver Leick, Direktor Finanzen bei Epson, lobte vor der Presse die unbürokratische Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Stadt. “Offenbar ist man in Meerbusch weitaus flexibler als die Kollegen in Düsseldorf. Das hat uns sehr geholfen."