Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 11/07/2008

Vorwürfe gegen Wirtschaftsbetriebe Meerbusch haltlos
 
 
 
Kein Tatverdacht: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat das Ermittlungsverfahren gegen Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Meerbusch (wbm) mangels Tatverdacht eingestellt. Das teilte Bürgermeister Dieter Spindler am Donnerstagabend im Haupt- und Finanzausschuss mit.

Mit der Einstellung des Verfahrens bestätigte die Ermittlungsbehörde zugleich das Ergebnis einer internen Revision, die Spindler in seiner Funktion als wbm-Aufsichtsratsvorsitzender in Auftrag gegeben hatte. Auch hier waren keinerlei Ansatzpunkte für Unregelmäßigkeiten festgestellt worden.

Nach einer Presseveröffentlichung Mitte August hatte die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue, Unterschlagung und Betruges Ermittlungen aufgenommen.

Dieter Spindler nahm die Mitteilung der Behörde zufrieden zur Kenntnis: „Ich sehe mich in meiner Auffassung bestätigt, dass die Vorwürfe haltlos waren.“