Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 08/07/2007

Nager-Problem auf dem Strümper Friedhof wird jetzt zügig gelöst
 
 
 
Sicherheitsgründe: Tore in Abendstunden
wegen Jagd auf Kaninchen geschlossen

Nachdem auf Gräbern und in Blumenbeeten vermehrt Pflanzenschäden aufgetreten sind, geht die Stadt geht jetzt konseqent gegen die sich stark vermehrenden Wühlmäuse und Kaninchen auf dem Friedhof in Strümp vor. Der Friedhof grenzt direkt an freies Feld und wird deshalb gern von Nagern "vereinnahmt". Wühlmäuse fressen mit Vorliebe Wurzeln an und schädigen so besonders blühende Pflanzen. In der vergangenen Woche nahm zunächst ein Schädlingsbekämpfer die Arbeit auf.

Jetzt folgt der zweite Schritt: In dieser Woche wird der Friedhof am Dienstag und Donnerstag (7. und 9. August) ab 20 Uhr bis zum nächsten Morgen für die Kaninchenjagd geschlossen. Dazu wurde eigens eine Sondergenehmigung der Jagdbehörde eingeholt. "Wir gehen davon aus, dass wir das Problem dann im Griff haben", so Karl-Heinz Thelen vom Fachbereich Grünflächen.