Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 12/12/2006

Leiterinnen der Tageseinrichtungen zu Gast im Rathaus
 
 
 
Gleich zwei Meerbuscher Kindergärten
beim Gesundheitspreis des Rheinkreises vorn

„In den Meerbuscher Kindergärten wird das Thema Gesundheit ganz groß geschrieben“, sagt Bürgermeister Dieter Spindler. „Es ist schön, wenn sich dieses Engagement sich auch in öffentlicher Anerkennung niederschlägt.“ Mit der Integrativen Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt in Büderich und der Städtischen Tageseinrichtung „Tabaluga“ in Lank-Latum haben gleich zwei Meerbuscher Kindergärten bei der Vergabe des Gesundheitspreises des Rheinkreises Neuss vordere Plätze belegt.

Die Auszeichnung wird jährlich vom Netzwerk „Gesunde Kindergärten und Schulen im Rheinkreis Neuss“ ausgesprochen, dem unter anderen Vertreter des Kreisgesundheitsamtes und der Krankenkassen angehören. Der AWO-Kindergarten gewann den mit 750 Euro dotierten ersten Preis, das städtische Haus „Tabaluga“ gewann den dritten Preis und 250 Euro. Grund genug für Dieter Spindler, die Leiterinnen beider Einrichtungen, Ilse Kremer und Andrea Henze, sowie deren Gesundheitskoordinatorinnen Katrin Taubert und Sabine Gabriel mit Blumen im Rathaus zu empfangen und für ihre hervorragende Arbeit persönlich zu danken.


Im Bild von links (vorn): Katrin Taubert, Sozialdezernent Hans Mattner-Stellmann und Andrea Henze (hinten) Ilse Kremer, Bürgermeister Spindler, Sabine Gabriel und Dr. Markus Grotheguth

Wir haben vor zwei Jahren eine integrative Gruppe eingerichtet. Deshalb gehört das Miteinander mit gesundheitlich benachteiligten Kindern bei uns zum Alltag“, sagt Ilse Kremer vom Awo-Kindergarten. Ihre Einrichtung hat sich an der Aktion „Lachwichtel – Lachen hilft heilen“ beteiligt, die Sozialkompetenz und seelisches Wohlbefinden der Kinder fördern soll. „Dabei lernen die Kleinen, soziale Verantwortung zu übernehmen und anderen zu helfen“, Sabine Gabriel. Im Rahmen des Projekts wurden unter anderem 1.000 Euro für den Dachverband „Clowns für Kinder in Deutschland“ gesammelt, der mit sogenannten „Clown-Doktoren“ langzeiterkrankte Kinder in Krankenhäusern betreut.

Das Team des Städtischen Kindergartens „Tabaluga“ an der Stettiner Straße in Lank, im vergangenen Jahr noch mit dem Projekt „Kinder bewegen sich“ beim Kreisgesundheitspreis erfolgreich, hatte sich diesmal ganz dem Thema „Gesunde Ernährung“ verschrieben. In Zusammenarbeit mit dem Lanker Arzt Dr. Markus Groteguth wurden diesmal die Ernährungsgewohnheiten von Kindern, Eltern und auch Erzieherinnen gemeinsam auf den Prüfstand gestellt. Bei Besuchen auf dem Bauernhof ging es um den Weg der Lebensmittel vom Erzeuger bis zum Küchentisch, unter der Überschrift „Das esse und trinke ich“ wurden persönliche Steckbriefe erstellt. Auch die Erzieherinnen konnten sich bei praktischen Ernährungsseminaren fortbilden und geben ihrer Kenntnisse nun gezielt weiter. Reichlich praktische Anregungen gibt’s beim täglichen „Vollwert-Frühstücksbuffet“, das der Kindergarten allmorgendlich mit Vollkornbbrot, Müsli, Obst und Möhren vorbereitet. Die Kosten werden umgelegt und liegen bei 30 Cent pro Kind und Tag. „Das ist billiger als jede Milchschnitte“, so Dr. Groteguth. Wichtig: Fortan ist das „gesunde Kinderfrühstück“ fester Bestandteil der „Tabaluga“-Hausphilosophie. „Das Thema ist keine Eintagsfliege, sondern bei Eltern, Kindern und Team verinnerlicht – das war unser Ziel“, so Leiterin Andrea Henze.