Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 07/12/2005

Bürgermeister Spindler schreibt an den neuen Innenminister Wolf
 
 
 
Polizeireiterstaffel des Landes könnte
in die “alte Heimat” Büderich zurückkehren

Könnte Meerbusch-Büderich nur rund 16 Monate nach der Auflösung des Standortes durch den damaligen Innenmister Fritz Behrends wieder Heimstatt einer Reiterstaffel des Landes Nordrhein-Westfalen werden? Das ist zumindest ein Wunsch von Bürgermeister Dieter Spindler. Hintergrund: Die neue Landesregierung um Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat unlängst öffentlich ihre Absicht kundgetan, die in der Bevölkerung hoch geschätzte berittene Einheit wieder in Dienst zu stellen.

In einem Schreiben an den neuen NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolf hat Spindler nun angeregt, im Falle einer Wiedereinführung auch wieder eine Staffel am angestammten Platz am Hülsenbuschweg unterzubringen. In der inzwischen an einen privaten Investor verkauften Reitstall-Anlage ist derzeit auch eine Polizeihundestaffel zu Hause. Spindler: “Die nachbarschaftlichern Beziehungen waren immer sehr gut. Deshalb haben es die Meerbuscher sehr bedauert, als der Standort im Frühjahr 2003 aufgegeben wurde.” Auch mit dem neuen Eigentümer hat die Stadt zwischenzeitlich gesprochen. Er ist bereit, Boxenplätze für die Pferde der Reiterstaffel zu vermieten oder zu verpachten.

Damit, so Spindler, seien die Grundvoraussetzungen für eine Rückkehr der berittenen Polizeibeamten nach Meerbusch durchaus gegeben. Die Pferde wurden bekanntlich mit großem Erfolg zur Sicherung von Fußballspielen, Umzügen und anderen Großveranstaltungen eingesetzt. “Die Reiterstaffel ist ein Sympathieträger und auch ein Imagefaktor für jede Stadt. Ich würde mich freuen, wenn der Innenminister diesen Schritt in Erwägung ziehen würde.”

Auf die Antwort aus Düsseldorf darf man durchaus gespannt sein.