Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 06/16/2003

Stadion Am Eisenbrand soll sich zum modernen Sportzentrum mausern
 
 
 
Arbeiten beginnen: Sanierung des Tennenplatzes ist der erste Schritt

Die Stadt Meerbusch will das Stadiongelände Am Eisenbrand systematisch zu einem modernen Sportzentrum ausbauen. Rund 875.000 Euro insgesamt sollen in das in den Sechziger Jahren erbaute Areal am Westrand des Stadtteils Büderich ließen. Gebaut wird in mehreren Schritten. In diesen Tagen beginnt zunächst die Sanierung des sogenannten Tennenplatzes. Die alte Decke des rund 20 Jahre alten Spielfeldes wird komplett abgetragen und durch 400 Tonnen Lavakörner und 550 Tonnen roter Asche ersetzt. Zwei Monate müssen die Bodenschichten sich setzen, dann kann der Platz wieder bespielt werden. Auch in den Abendstunden sollen die Spieler künftig präzise passen und aufs Tor schießen können. Eine neue Flutlichtanlage ist schon bestellt. Die Wege zu den Spielfeldern werden gepflastert und besser beleuchtet, Schäden auf der Haupttribüne werden beseitigt. 200.000 Euro sind für diesen ersten Sanierungsabschnitt veranschlagt.

Wenn die Finanzplanung reibungslos läuft und die Zuschüsse wie erhofft fließen, soll dann auch der Eingangsbereich des Stadions ein neues Gesicht erhalten. Dringend nötig ist ein neuer Umkleidetrakt, an den sich das Vereinsheim des FC Büderich anschließen soll. Im übrigen soll das neu gestaltete Sportzentrum über einen wetterunabhängigen Kunstrasenplatz und ein Rasenkleinspielfeld verfügen.