Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 06/27/2005

''Unser Dorf hat Zukunft'': Gleich zur Premiere ganz vorn
 
 
 
Ein erster Platz für Ossum-Bösinghoven:
Dorfleben und Zusammenhalt belohnt

Eines von vielen lobenswerten Projekten im Siegerdorf: Bürgermeister Dieter Spindler (links) und Bürgervereinsvorsitzender Hubert Kräling besiegeln die Pflegepatenschaft für die Bösinghovener Park- und Ruhebänke.“Tolle Sache. Darauf kann ganz Meerbusch stolz sein.” Mit großer Freude vernahm Bürgermeister Dieter Spindler am Morgen im Rathaus die gute Nachricht aus dem Neusser Kreishaus: Ossum-Bösinghoven hat beim Kreiswettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” unter 23 Mitbewerbern einen ersten Platz belegt – und dies bei seiner ersten Teilnahme überhaupt. Kreissieger wurde das zu Grevenbroich gehörende Hülchrath. Sofort schickte Spindler ein
Glückwunschschreiben auf die Reise.

Da Ossum-Bösinghoven nur noch in berschränktem Maße über denkmalwerte Bausubstanz verfügt, hatte das Doppeldorf in Meerbuschs Nordwesten wie erhofft vor allem in der Kategorie “Soziales und kulturelles Leben” Punkte gesammelt. “Fachwerk und Blumenschmuck sind heute längst nicht mehr alles”, so Volker Große, Mitglied der Bewertungskommission und Mitarbeiter im Amt für Entwicklungs- und Landschaftsplanung des Rheinkreises Neuss. Folgerichtig war der Wettbewerb in diesem Jahr umbenannt worden: Statt allein um den traditionellen Leitsatz “Unser Dorf soll schöner werden” geht es inzwischen auch um intakte dörfliche Strukturen, um Zukunftsorientierung und Lebensqualität im Allgemeinen. “Ossum-Bösinghoven hat außergewöhnlich aktive Vereine, die die Dorfgemeinschaft mit Leben erfüllen. Der Bürgerverein, der Sportverein oder auch die Schützen – sie alle engagieren sich vorbildlich für ihr Dorf.” Dies wiederum fördere die Identifikation und führe die Menschen zusammen.

Beeindruckt hatte die Juroren auch die Art und Weise, wie die Bösinghovener in Zusammenarbeit mit der Stadt ihren Dorfplatz zu einem schönen und lebendigen Dorftreffpunkt umgestaltet hatten. “Da steckt viel Idealismus und Eigenleistung drin”, lobt Volker Große. Darüber hinaus gefielen der Jury die “Grüngestaltung und Gesamtentwicklung” des Dorfes. “Im Ort gibt es viel Grün, und auch die Einbindung in die umliegende Niederrheinlandschaft mit Wiesen und Kopfweiden ist sehr gut.” Wichtig sei auch, dass der Bürgerverein sich entschlossen habe, die Qualitäten des Ortes zu dokumentieren und zu beschildern. Zu den lobenswerten Projekten im Doppeldorf gehört unter anderem auch eine Patenschaft für Park- und Ruhebänke, die der Bürgervereinsvorsitzende Hubert Kräling (Foto rechts) im vergangenen Sommer mit der Stadt Meerbusch geschlossen hat (links im Bild Bürgermeister Spindler).

Beachtlich: Auch die Unterstützung durch Bürgermeister Dieter Spindler zahlte sich offenbar zugunsten Bösinghovens aus: “Dass der Bürgermeister die Kommission bei ihrer Rundfahrt begleitet, kommt durchaus nicht in allen Kommunen vor”, erklärte Volker Große vielsagend.

Der erste Preis, den neben Ossum-Bösinghoven auch Jüchen-Damm, Grevenbroich-Langwaden und Nmeuss-Elvekum errangen, ist mit 800 Euro dotiert, die nun dem Bürgerverein für weitere Projekte zur Verfügung stehen.