Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 06/09/2004

Die Europa-Wahl in Meerbusch: Alle Infos für Sonntag, 13. Juni
 
 
 
· Wahlberechtigt sind in Meerbusch: 40.932 Personen, einen Wahlschein haben beantragt ca. 4.200.

· Die Wahlbeteiligung bei der Europawahl 1999 lag in Meerbusch bei 49,53%. Die Anzahl der Briefwähler ist stets ein Indiz für die Wahlbeteiligung. Es wird nicht davon ausgegangen, dass die Beteiligung der letzten Wahl überschritten wird. Bei der Bundestagswahl 2002 haben 9.000 Bürger per Brief gewählt, die Wahlbeteiligung lag bei 85,6%.

· In Meerbusch werden am Wahlsonntag 27 Wahllokale von 8 bis 18 Uhr ihre Pforten öffnen. Die Wahllokale sind mit einem jeweils 6 Mitglieder starken Wahlvorstand besetzt.

· Für die Altenheime Haus Hildegundis in Osterath und Malteser-Stift in Lank wurden auf Wunsch sogenannte bewegliche Wahlvorstände eingerichtet, bei denen die Bewohner am Vormittag des Wahltages im Hause wählen können. Die Bewohner der übrigen Einrichtungen im Stadtgebiet haben Briefwahl beantragt.

· Für die Auswertung und Auszählung der Briefwahl wurden 7 Wahlvorstände eingesetzt, die ebenfalls mit 6 Mitgliedern besetzt sind. Der Briefwahlvorstand tritt um 15 Uhr in den Räumen der Mauritius-Schule zusammen. Die Auszählung beginnt hier ebenfalls um 18 Uhr.

· Am Wahltag sind insgesamt 220 Helfer im Einsatz. Das Wahlamt freut sich besonders, hier immer wieder auf erfahrene Kräfte zurückgreifen zu können.
· Voraussetzung für die Teilnahme an der Wahl ist die Eintragung in das Wählerverzeichnis oder ein gültiger Wahlschein für den Rhein-Kreis Neuss. Wer noch keine Wahlbenachrichti-gungskarte erhalten hat, kann sich beim Wahlamt unter der Telefonnummer 916-300 informieren, in welchem Wahllokal er seine Stimme abgeben kann.

· 22 Unionsbürger und 13 Auslandsdeutsche sind auf Antrag ins Wählerverzeichnis eingetragen worden.

· Das Wählerverzeichnis wird am Freitag um 18.00 Uhr geschlossen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist die Beantragung von Briefwahl im Wahlamt auf der Moerser Straße 28 in Büderich möglich. Im Falle der plötzlichen Erkrankung kann Briefwahl noch am Samstag in der Zeit von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr und am Wahlsonntag von 7.30 Uhr bis 15 Uhr beantragt werden. Voraussetzung für Beantragung ist ein Antrag und eine Vollmacht für die Entgegennahme der Unterlagen.

· Wahlberechtigte müssen sicherstellen, dass ihre Briefwahlunterlagen rechtzeitig, das heißt am Wahlsonntag bis spätestens 18 Uhr beim Wahlamt an der Moerser Straße 28 vorliegen.

· Als Service wird die Verwaltung am Wahlsonntag in der Zeit von 15 Uhr bis 16.00 Uhr die Briefkästen an den Verwaltungsstellen Dorfstr., Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich, Wittenberger Straße und Gonellastraße in Lank, Langster Straße 28 in Langst-Kierst und Bommershöfer Weg in Osterath leeren.

· Die Ergebnisse der Wahl werden am Wahlsonntag ab 18.00 Uhr im Wahlamt an der Moerser Straße 28 stimmbezirksweise erfasst und so das gesamtstädtische Ergebnis produziert. Parallel zu der Erfassung können sich interessierte Bürger im Internet unter www.meerbusch.de über den Ergebnisverlauf informieren. Eine öffentliche Wahlparty – wie bei der Kommunalwahl – ist nicht vorgesehen.