Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 03/17/2006

Nach dem Saubertag: 8,5 Tonnen Unrat beim Entsorger abgeliefert
 
 
 
Der Meerbuscher “Sauber-Trend”
setzt sich fort: Abfallmenge schrumpft

Die Menge des beim Meerbuscher Saubertag gesammelten Abfalls ist im dritten Jahr hintereinander gesunken. 8,48 Tonnen Unrat aller Art haben die rund 1000 Helfer bei der Aktion am 11. März zusammen getragen. Das gesamte Sammelgut wurde jetzt beim Entsorgungsunternehmen Gerke in Tönisvorst abgeliefert und gewogen. Die Organisatoren im Rathaus bewerten den Trend positiv. “Unsere Sauberkeitsinitiative greift, das Thema hat offenbar auch im Bewusstsein der Menschen seinen Platz gefunden – von den komplett Unbelehrbaren einmal abgesehen”, so Stadtpressesprecher Michael Gorgs. Zudem spreche der Trend für das gute Entsorgungssystem der Stadt, das dem Verbraucher von der grauen Tonne über Wertstoffcontainer und Sperrgutabfuhr bis hin zum Schadstoffmobil alle Sorgen abnimmt.

Ein Blick in die Statistik bestätigt die Entwicklung: Während beim ersten Großreinemachen im Jahr 2002 mit etwa 400 Helfern gut zehn Tonnen Abfälle gesammelt wurden, kamen ein Jahr später mit mehr als doppelt so vielen Teilnehmern schon knapp 19 Tonnen zusammen. Autoreifen, alte Möbel und verrostete Kühlschränke ließen die Helfer damals schuften. “Das war wohl die Spitze. Damals haben wir auch große Mengen schweres Zeug geborgen, das schon jahrelang in der Landschaft lag”, sagt Gorgs. In den drei folgenden Jahren ging die Tonnage dann gleichmäßig nach unten: 2004 rollten 12,5 Tonnen Sammelgut auf die Waage, 2005 knapp 10,5 Tonnen und in diesem Jahr knapp 8,5.