Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 04/01/2003

Sauber-Kampagne trägt Früchte: Spaziergänger gab entscheidenden Hinweis
 
 
 
Wilde Müllgrube im Meerer Busch
musste mit Baggerkraft geräumt werden

Auf den Hinweis eines Spaziergängers bei der Meerbuscher Polizei wurde gestern im Meerer Busch eine illegale Müllgrube freigelegt. Der Versuch, die wilde Kippe mit Hilfe des Siggi-Sauber-Mobils der Stadt auszuheben, war zuvor fehlgeschlagen – zuviel Unrat kam beim ersten Aufräumen zu Tage. Jetzt wurde der Fundort mit Hilfe eines Baggers der Von-der-Leyen’schen Forstverwaltung geräumt. Das Umweltamt der Stadt war mit von der Partie, um die gefundenen Abfälle auf Gefahrstoffe und mögliche Hinweise auf den Verursacher zu untersuchen.

Die Erdmulde am Rande des Golfplatzes hatten Unbekannte offenbar schon vor geraumer Zeit als ideales “Müllversteck” ausgemacht. Autoreifen, Maschinenteile, Metallstangen und Lebensmittelverpackungen rotteten unter dünner Laubschicht vor sich hin. Leere Dünge- und Futtermittelsäcke, Insektengiftflaschen und Pflanzenschutzmitteldosen deuten auf einen Urheber aus der Landwirtschaft hin. Ob sich sich noch konkretere Hinweise finden werden, ist offen.

Vier Männer des städtischen Bauhofes und der Forstverwaltung waren mehrere Stunden beschäftigt, den Unrat zu beseitigen. Ein Zehn-Tonner des Bauhofes musste zum Abtransport vorfahren. Pro Tonne Müll sind an der Deponie in Neuss-Holzheim rund 150 Euro fällig. Die Kosten für den Umweltfrevel trägt die Allgemeinheit.

Stadtpressesprecher Michael Gorgs wertete die Aktion insgesamt dennoch als Erfolg: “Der Hinweis des Spaziergängers war wertvoll. Man kann in Meerbusch seinen Abfall nicht einfach nach der Ex-und-Hopp-Methode entsorgen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Wenn jeder ein Stück Mitverantwortung für die Sauberkeit unserer Stadt entwickelt, sind wir auf dem richtigen Weg.” Mit genau diesem Ziel werde auch die Initiative um Maskottchen Siggi Sauber konsequent fortgesetzt.