Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 03/18/2008

Neue Broschüre über Rechte und Pflichten in der Ehe erschienen
 
 
 
"Drum prüfe, wer sich ewig bindet":
Zwischen Zugewinn und Ehevertrag"

Rund 38 Millionen Männer und Frauen in Deutschland sind verheiratet. Etwa 400.000 Ehen werden jedes Jahr geschlossen, jede dritte wird inzwischen geschieden. Ist die Ehe deshalb ein Auslaufmodell? "Sicherlich nicht", sagt Meerbuschs Gleichstellungsbeauftragte Brigitte Schmitz. Gemeinsam mit ihren Amtskolleginnen aus dem Rheinkreis Neuss hat sie jetzt die neue Broschüre "Drum prüfe wer sich ewig bindet - Ihre Rechte und Pflichten in der Ehe" vorgestellt. Autor ist der Düsseldorfer Fachanwalt für Familienrecht, Axel Weiss.

Was muss ich beachten, wenn ich zur Eheschließung meinen künftigen Familiennamen auswähle? Wie bin ich in der ehelichen Wohnung geschützt? Wem gehört was vom gemeinsam angeschafften Hausrat? Was ist eigentlich eine Zugewinngemeinschaft genau? Wie gehen wir mit Schulden um, und welchen Sinn und Zweck hat ein Ehevertrag?

"Es ist gut, wenn man sich vor dem Weg zu Standesamt und Traualtar auch über diese Dinge sachlich informiert. Und es ist gut, wenn man mit dem Partner offen darüber reden kann", so Brigitte Schmitz. "Das hat nichts mit Misstrauen, sondern vielmehr mit Verantwortungsgefühl zu tun." Bei Paaren, die sich für die Ehe entschieden und eine staatlich besiegelte Lebensgemeinschaft aufnähmen, sollten rechtliche Fragen über gegenseitige Verpflichtungen, zur Regelung der Finanzen oder zu späterer Versorgung und Unterhalt auch schon vor den „Flitterwochen“ Thema sein.

Vor allem Frauen, so die Erfahrung der Gleichstellungsbeauftragten, hätten oft Beratungsbedarf zu ihrer Rechtssituation als Ehefrau oder wollten wissen, wann ein Ehevertrag für sie ratsam ist. In den familienrechtlichen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sei zwar geregelt, welche Rechte und Pflichten Eheleute haben, aber in einem Ehevertrag könnten darüber hinaus persönliche Vorstellungen für die Ehe festgeschrieben werden. Doch auch hier warnen die Gleichstellungsbeauftragten in ihrer Publikation eindringlich: "Nichts ohne genaue Prüfung unterschreiben, niemals zum Ehevertrag überreden lassen!"

Die Broschüre "Drum prüfe, wer sich ewig bindet" liefert etliche hilfreiche Denkanstöße, will aber kein Ersatz für persönliche Beratung sein. Das Heft liegt in den Bürgerbüros der Stadtverwaltung und im Standesamt kostenlos zum Mitnehmen aus.