Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 05/26/2003

Stadtmarketing-Foren tagten im Mataré-Gymnasium
 
 
 
Prioritäten sind gesetzt: Vom
Meerbusch-Markt bis zum Biergarten-Plan

Die Meerbuscher Stadtmarketing-Teams sind in die praktische Arbeit eingestiegen. Rund 75 Interessierte trafen sich jetzt in den drei Foren “Freizeit und Erlebnis”, “Einkauf und Attraktivität” sowie “Stadtraum und Atmosphäre”, um die Prioritäten für die nächsten Wochen und Monate zu setzen.

Bereits gut in ihrem Projekt fortgeschritten ist das Meerbusch-Team “Angebote für Jugendliche”, in dem auch die Politik AG der Realschule Osterath engagiert mitarbeitet. Eine repräsentative Umfrage, in der rund 700 Meerbuscher Schülerinnen und Schüler zu ihrem Freizeitverhalten befragt wurden, wird derzeit elektronisch ausgewertet. Zudem erhoffen sich die Organisatoren eine Antwort auf die Frage, ob Meerbusch ein Freizeitzentrum für junge Leute braucht, wie es aussehen könnte, wo und wie es zu verwirklichen wäre.

Noch zurückhaltend ist die Beteiligung der Einzelhändler und Gastwirte im Stadtmarketingprozess, obwohl interessierte Bürger gerade diesem Bereich eine eigene Projektgruppe gewidmet haben. Priorität will das Team nun der Vorbereitung eines “Meerbusch-Marktes” einräumen, der dem gesamten Einzelhandel der Stadt Gelegenheit geben soll, sich jährlich einmal einem breiten Publikum zu präsentieren. Ein buntes Fest mit Aktionen und Unterhaltung für Jung und Alt soll den Markt umrahmen. Ein weiteres Team hat sich zum Ziel gesetzt, die Info-Kästen der Stadt besser und attraktiver zu bestücken. Gedacht ist unter anderem daran, den “Stadtkalender” mit aktuellen Veranstaltungstipps im Großformat auszuhängen.

Ihr Projekt bereits abgeschlossen hat das Team “Dr.-Franz-Schütz-Platz”. Die Gruppe hat ihre Vorstellungen für eine alternative Bebauung und Gestaltung des Platzes bereits im Plaunungsausschuss vorgestellt. Die Ideen fließen nun in das laufende Anhörungsverfahren ein.

Der heimischen Gastronomie auf die Sprünge helfen und zugleich die Sehenswürdigkeiten der Stadt besser vermarkten möchte das Team “Information und Kommunikation”. Im nächsten Frühjahr soll eine Radfahrer-, Inliner- und Wanderkarte von Meerbusch erscheinen. Die Routen erschließen unter anderem attraktive Biergärten im Stadtgebiet. Der Clou: An den Plan will das Team Verzehrbons der Wirte heften, die gezielt Besucher in die Lokale locken sollen. Schon in Kürze wollen die Bürger die Biergarten-Gastronomen besuchen und ihr Konzept vorstellen.

Ein übergreifender Wunsch in allen Gruppen ist bereits erfüllt: Die Kommunkation untereinander soll verbessert werden. Mit dem freien Marketingberater Ulrich Schmidt aus Büderich hat die Stadt deshalb einen fachkundigen Ansprechpartner beauftragt, der den Kontakt zwischen den Teams hält, die Arbeitsergebnisse dokumentiert oder auf Wunsch den schnellen Draht ins Rathaus spannt.