Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 05/19/2005

Vorbereitungen für die Landtagswahl jetzt in der Endphase
 
 
 
Diesmal rund 7.500 Briefwähler:
Sonderservice für “den letzten Drücker”


Im Wahlamt der Stadt Meerbusch an der Moerser Straße 28 in Büderich gehen die Vorbereitungen für die Landtagswahl in die Endphase. Während sich Verwaltungspersonal und ehrenamtliche Wahlhelfer auf einen arbeitsreichen Sonntag einstellen, haben sich zahlreiche Meerbuscher schon jetzt des sonntäglichen Ganges ins Wahllokal entledigt. Rund 7.500 Wahlberechtigte forderten bislang Briefwahlunterlagen an, gut 1.000 von ihnen taten dies “online” auf der Homepage der Stadt. “Das bringt für uns eine spürbare Arbeitserleichterung”, so Angelika Mielke-Westerlage, Leiterin des Service Zentrale Dienste in der Stadtverwaltung. Bei der Landtagswahl 2000 hatten sich ingesamt 6.000 Männer und Frauen für die Stimmabgabe per Post entschieden, einen Online-Antrag gab’s damals noch nicht.

Für alle, die jetzt noch nachlegen möchten: Briefwahlunterlagen können noch bis Freitag (20. Mai), 18 Uhr, beim Wahlamt beantragt werden. Um 18 Uhr wird – so schreibt es das Gesetz vor – das Wählerverzeichnis geschlossen. Briefwahlunterlagen darf die Stadt danach nur noch im Falle einer plötzlichen Erkrankung ausstellen. Diese letzte Möglichkeit besteht bis Sonntag, 15 Uhr. Zu beachten: Angehörige erhalten die Unterlagen, wenn sie einen formlosen Antrag und eine Vollmacht des Erkrankten vorlegen.

Für Unverständnis hat bei einigen Briefwählern das ungewöhnliche Format und das Papier des Stimmzettels gesorgt. “Das Blatt ist gemäß Landeswahlgesetz auf die Maße einer sogenannten Blindenschablone zugeschnitten, die Sehbehinderten beim Ausfüllen hilft”, erklärt Angelika Mielke-Westerlage.

Die Briefwahlunterlagen müssen am Sonntag bis spätestens 18 Uhr beim Wahlamt vorliegen. Als besonderen Service leert die Stadt am Sonntag um 15 Uhr wieder die Briefkästen an folgenden Verwaltungsgebäuden: Dorfstraße 20 und Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich, Wittenberger Straße 21 und Gonellastraße 32-34 in Lank, Langster Straße 60 in Langst-Kierst und Bommershöfer Weg 2-8 in Osterath. Noch ein Hinweis: Briefwahlunteragen können nicht in den Wahllokalen abgegeben werden, weil das Briefwahlergebnis gesondert in den Räumen des Mataré-Gymnasiums ermittelt wird.

Damit auch die älteren Menschen in den Seniorenheimen bequem ihr Kreuzchen machen können, besucht das Wahlamt das Haus Hildegundis in Osterath und das Malteser-Stift in Lank mit mobilen Wahlvorständen.

Das Wahlamt selbst ist am Samstag von 7.30 bis 12.30 Uhr und am Sonntag von 7.30 bis 18 Uhr geöffnet. Eine öffentliche Ergebnispräsentation beginnt um 18 Uhr im Sitzungssaal am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich.