Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 07/17/2003

Wissenschaftliche Dokumentation zu Haus Meer jetzt im Handel
 
 
 
220 Seiten Fakten als Entscheidungshilfe fürs Werkstattverfahren

Was lange währt, wird endlich gut. Im Beisein der beteiligten Autoren übergab Dr. Norbert Schöndeling von der Fachhochschule Köln jetzt die im Auftrag der Stadt erarbeitete "Dokumentation und Analyse Haus Meer" an Bürgermeister Dieter Spindler. In dem 220 Seiten starken, reich bebilderten Buch sind interdisziplinär alle aktuellen Forschungsergebnisse zu dem ehemaligen Schloss- und Klosterareal am Nordrand von Büderich zusammengetragen. Eine bereits bekannte Grundaussage: Die im Privatbesitz befindliche Anlage ist ein zu schützendes Gesamtdenkmal.

Neun Autoren, Denkmal- und Bodendenkmalpfleger, Archäologen, Ökologen und Historiker, haben zu unterschiedlichen Fragestellungen geforscht: Die Beiträge befassen sich unter anderem mit der Datierung der in den Grundmauern erhaltenen, frühbarocken Remise des Kostergutshofes, zudem wurde die erhaltene Bausubstanz unter und über der Erde nochmals komplett dokumentiert und analysiert. Interessante Hintergründe liefert das Buch auch über den Gartenarchitekten Joseph Clemens Weyhe, der den Schlosspark Mitte des 19. Jarhunderts entworfen und gestaltet hat.

Nochmals gesichtet und untersucht wurden zudem alle noch erhaltenen Schriftquellen zu Haus Meer. Als Ergebnis der Recherchen hat sich unter anderem die Vermutung verdichtet, dass es neben der bekannten Klosterkirche eine Kapelle auf dem Gelände befunden haben muss.

Weyhes Park hat sich inzwischen zu einem hochwertigen Biotop mit unterschiedlichsten, zum Teil auf der Roten Liste der bedrohten Tier- und Pflanzenarten verzeichneten Spezies entwickelt. Alle Vorkommen wurden im Rahmen einer ökologischen Bestandsaufnahme akribisch dokumentiert.

Die jetzt vorliegende Dokumentation soll für die weitere Gestaltung und Nutzung des Geländes wichtige Entscheidungshilfen liefern. Im November sollen bekanntlich im Rahmen einer Planungswerkstatt Ideen geschmiedet werden. Ergebnisse sollen Ende des Jahres vorliegen. Das Buch ist zum Preis von 20 Euro in allen Meerbuscher Buchhandlungen zu kaufen.