Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 01/07/2005

Standesamt bietet ab 2005 zusätzlichen Trau-Service an
 
 
 
Heiraten im Osterather “Rathaus”
oder auch mitten auf dem Rhein

Das Standesamt bietet im neuen Jahr zusätzlichen Service. Erstmals seit Stadtgründung werden wieder Hochzeiten im alten Osterather Rathaus, dem heutigen wbm-Gebäude an der Hochstraße, möglich sein. Zusätzlich wurde mit dem Langst-Kierster Fährmann Hans Schäfer vereinbart, auch Trauungen auf der Rheinfähre Maria-Franziska anzubieten.

“Unser Angebot in Osterath ist einfach ein Stück Nostalgie”, sagt der für das Standesamt zuständige Fachbereichsleiter Heiko Bechert. “Wer sich genau da trauen lassen möchte, wo sich schon die Eltern oder Großeltern das Ja-Wort gaben, hat hier die Gelegenheit dazu.” Eine “Standesamtsfiliale” an der Hochstraße wird es freilich nicht geben. Jetzt soll erst einmal sondiert werden, wie das Interesse der Heiratswilligen Osterather ist. Deshalb hat Standesbeamtin Gabriele Höfges gemeinsam mit wbm-Geschäftsführer Manfred Weigand zunächst einmal den 27. August 2005 als Termin ausgewählt. An diesem Samstag sind in Osterath vier Trauungen möglich, nämlich um 9.30, um 10.15, um 11 Uhr und um 11.45 Uhr. Besiegelt werden die jungen Ehen übrigens im sanierten alten Ratssaal, der für die Zeremonien eigens umgeräumt und geschmückt wird.

Insgesamt bietet das Standesamt im Jahr 2005 neben dem “Osterath-Tag” acht Samstagstermine für Trauungen an: den 12. März, den 16. April, den 21. Mai, den 18. Juni, den 30. Juli, den 17. September, den 22. Oktober und den 10. Dezember. Die Uhrzeiten sind die gleichen wie in Osterath. “Der 21. Mai ist allerdings schon jetzt komplett ausgebucht”, so Gabriele Höfges. Die doppelte Zahlenkombination 20.05 und 2005 hat es offenbar vielen Pärchen angetan, die ein leicht zu merkendes Datum für ihre Einlauf in den Ehehafen gesucht haben. Der 5.5.2005 – ebenfalls markant - fällt als Feiertag “Christi Himmelfahrt” flach.

Die Trauungen auf der Rheinfähre finden grundsätzlich freitags um 14 Uhr statt. Dann nämlich ist das Standesamt am Alten Kirchweg in Büderich geschlossen und eine Beamtin für Außentermine entbehrlich. Mit Fährmann Hans Schäfer sind der 8. April, der 6. Mai, der 24. Jui, der 1. Juli, der 2. September und der 28. Oktober ins Auge gefasst. Anmeldungen nimmt das Standesamt entgegen, Details zur Feier an Bord sind mit dem Fährmann zu klären.

Nähere Informationen zu den Trauungsterminen, zu zusätzlichen Gebühren für die Außentermine und allen Formalitäten gibt es bei den Standesbeamtinnen Gabriele Höfges (Telefon 916-424), Bärbel Erhardt (916-426) oder Silke Pescher (916-427).