Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 04/25/2005

Schon jetzt großer Andrang im Wahlamt an der Moerser Straße
 
 
 
Wählen per Post liegt wieder voll im Trend:
Was Briefwähler beachten müssen

Der Trend, vorab per Post seine Stimme abzugeben, ist auch zur Landtagswahl 2005 ungebrochen. Schon jetzt haben rund 1.000 Meerbuscher im Wahlamt der Stadtverwaltung Briefwahl beantragt, 220 von Ihnen stellten den Antrag übers Internet. “Das ist aber erfahrungsgemäß erst der Anfang”, so Wahlamtsleiter Michael Marschall. Die Briefwahlunterlagen werden erst ab heute (26. April) an die Antragsteller verschickt. Wegen eines Einspruchsverfahrens konnten die Wahlscheine landesweit erst kurzfristig in Druck gehen.

Wer nicht über Internet verfügt, kann die Briefwahlunterlagen selbstverständlich auch per Post beantragen. Das Antragsformular dazu ist auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung abgedruckt. Möglich sind aber auch ein formloses Schreiben an das Wahlamt der Stadt Meerbusch, Postfach 1664 in 40461 Meerbusch oder ein persönlicher Besuch an der Moerser Straße 28 in Büderich. Das Wahlamt ist montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr geöffnet, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr. Am Donnerstag, 5. Mai (Christi Himmelfahrt), sowie am Montag, 16. Mai (Pfingstmontag), ist das Büro geschlossen.

Wichtig: Per Telefon können die Briefwahlunterlagen nicht beantragt werden. Wer den Antrag für einen Anderen stellt, muss eine schriftliche Vollmacht vorlegen.

Damit seine Stimme gültig ist, muss jeder Briefwähler die auf dem Wahlschein vorgedruckte "Versicherung an Eides statt" persönlich und handschriftlich unterschreiben. Dabei müssen auch Ort und Tag der Unterzeichnung angegeben werden. Der Wahlbrief muss spätestens bis 18 Uhr am Wahltag beim Wahlamt der Stadt Meerbusch eingegangen sein.

Wer bislang noch keine Wahlbenachrichtigung vom Wahlamt erhalten hat, braucht sich nicht zu sorgen, die Karten werden im ganzen Stadtgebiet noch bis ersten Mai zugestellt.

Alle wichtigen Informationen zur Landtagswahl sind auch auf der Homepage der Stadt unter www.meerbusch.de nachzulesen. Ein Link auf die Wahlseiten findet sich gut sichtbar oben rechts auf der Startseite. Wer Fragen hat, kann auch per Telefon über die Nummer 02132 / 916-300, per Fax über 02132 / 916-39-300 oder über die E-Mail-Adresse wahlamt@meerbusch.de Kontakt aufnehmen.