Artikel aus den Rathaus-Nachrichten......
Artikel vom: 11/21/2008

Verwaltung möchte Vorreiter in Sachen Nahverkehr sein
 
 
 
Mit Bus und Bahn an den Arbeitsplatz:
Firmenticket macht Mitarbeiter mobil

Die Mitarbeiter der Meerbuscher Stadtverwaltung, die täglich mit Bus und Bahn zur Arbeit kommen, können jetzt spürbar sparen. Das neue Firmenticket macht’s möglich. „Ökologisch und ökonomisch sinnvoll“, nennt Meerbuschs Bürgermeister Dieter Spindler das neue Angebot für seine Belegschaft. „So schaffen wir einen schönen Anreiz, auf dem Weg zur Arbeit, aber auch in der Freizeit den umweltfreundlicheren öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.“
Sabine Wandtke, Mitarbeiterin im Service Finanzen der Stadtverwaltung, ist eine der ersten, die das neue Angebot ihres Arbeitgebers nutzt. Etliche Kollegen sind inzwischen ihrem Beispiel gefolgt. Sie fährt täglich mit der Stadtbahn U76 von ihrem Wohnort Osterath aus nach Büderich. „Die Verbindung ist für mich schnell und angenehm. Und ein bisschen Fußweg von der Haltestelle zum Büro schadet auch nicht.“
Der Rhein-Kreis Neuss hatte bereits Mitte des Jahres das Firmenticket für sein Personal eingeführt und dabei einen Vertrag mit der Rheinbahn AG ausgehandelt, an dem sich auch die kreisangehörigen Städte und Gemeinden beteiligen können. Als erst Kommune hat jetzt Meerbusch vom Angebot des Kreises Gebrauch gemacht. „Ich hoffe, dass noch mehr Städte und Gemeinden diesen Vorteil für Ihre Mitarbeiter nutzen und sich an dem Projekt beteiligen“, wirbt Kreisdirektor Hans-Jürgen Petrauschke.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Nicht nur die Umwelt wird geschont, sondern auch das eigene Portemonnaie. Wer das Firmenticket nutzt, erhält einen Preisrabatt von 8,5 Prozent auf die Monatskarte und kann dieses auch in seiner Freizeit ab 19 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen kostenlos für Bus und Bahn im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) nutzen. Dabei kann der Ticketinhaber sogar noch einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder mitnehmen.